Kento Hybrid: eine Fallstudie und neue Entwicklungen -- drupa - 2028 - Messe Düsseldorf
Menu

19.03.2024

KENTO DIGITAL PRINTING

Kento Hybrid: eine Fallstudie und neue Entwicklungen

Ein einfaches Konzept in der Praxis
Kento Hybrid wurde speziell für den Wellpappendruck entwickelt und vereint das Beste aus beiden Welten: Flexodruck für großflächige Hintergründe, um teure Digitaldruckfarben einzusparen, und Single-Pass-Inkjetdruck für hochauflösende Grafiken, um Druckplatten zu sparen.

Das 2021 vorgestellte Kento Hybrid wurde von der FEFCO - dem Europäischen Verband der Wellpappenverarbeiter - mit einem Innovationspreis ausgezeichnet und verfügt über drei aktive Installationen, zwei in den USA und eine in EMEA.

Kontinuierliche Forschung

In den vergangenen drei Jahren haben die Vertreter von Kento Digital Printing - Javier Quesada, Mitbegründer, und Lloyd Kent, VP Kento North America - Hunderte von Gesprächen mit Inhabern und Managern von Verarbeitungsbetrieben geführt, um die Gründe zu erörtern, die viele zum Kauf von digitalen Single-Pass-Druckern veranlassen, aber auch die Gründe, warum sich so viele bisher nicht für Single-Pass entschieden haben.

Diese Erkenntnisse waren ausschlaggebend für die Entwicklung des Kento Hybrid-Konzepts und seiner Innovations-Roadmap. Das Ergebnis ist die erste realisierbare Druckkombination aus bis zu drei Flexodruckwerken + Single-Pass-Inkjetdrucker + Rotationsstanze, die eine Steigerung der Rendite und der Gesamtbetriebskosten neuer und bestehender Wellpappenwerke verspricht.

Digitaldruck auf Wellpappe ist unbedeutend

Basierend auf Informationen, die KENTO aus der kommerziellen Interaktion mit Wellpappenunternehmen gesammelt hat.

Der weltweite Digitaldruck auf Wellpappe ist mit nur 0,3 % unbedeutend. Da es seit ~10 Jahren Single-Pass-Drucker für Wellpappe auf dem Markt gibt, ist es klar, dass die Einführung von Single-Pass-Druckern unbedeutend ist. In anderen Branchen, vor allem bei Keramikfliesen, wurde im gleichen Zeitraum eine 95 %-ige Umstellungsrate vom analogen zum digitalen Druck verzeichnet.

Schauen wir uns die Hauptfaktoren an, warum dieser Wandel in der Wellpappenindustrie noch nicht stattgefunden hat.

Hindernisse für eine schnellere Digitalisierung der Wellpappe

Das KENTO-Team hat die Haupthindernisse für die Einführung des Digitaldrucks in der Wellpappenindustrie ermittelt und dokumentiert und Vorschläge zur Überwindung dieser Hindernisse ausgearbeitet:

  • Kosten des Drucks mit digitalen Druckfarben ► Hybriddruck
  • Separater Stanzprozess ► Inline-RDC für Digitaldruck
  • Einmalige Investitionskosten ► Modulare und skalierbare Lösungen
  • Sehr enger Sweet Spot ► breitere Anwendbarkeit
Kosten des Drucks mit digitalen Druckfarben ► Hybriddruck

Der primäre Nachteil des Digitaldrucks auf Wellpappe sind in erster Linie die Farbkosten, die 8-10 mal höher sind als bei Flexodruckfarben. In geringerem Maße haben die Druckköpfe eine begrenzte Lebensdauer, was die Kosten für das Verbrauchsmaterial erhöht.

Hohe Farbkosten wirken sich nachteilig auf die Wirtschaftlichkeit eines Druckbogens aus, wobei in vielen Fällen die Farbkosten pro MSF die Papierkosten pro MSF bei weitem übersteigen.

Da der Single-Pass-Druck in der Branche nur in begrenztem Umfang eingesetzt wird, ist der Gesamtverbrauch an digitaler Druckfarbe gering, was bedeutet, dass die Druckfarbenpreise hoch bleiben. Solange sich die Akzeptanz des Single-Pass-Drucks nicht massiv ändert, ist eine Minimierung des Verbrauchs an digitaler Druckfarbe für Volltonfarben unerlässlich.

Die Antwort von Kento: Ein Hybriddrucker für Wellpappe verwendet Flexodruck für Vollton- oder Sonderfarben und digitalen Single-Pass-Druck für HD-Grafiken. Einsparung von bis zu 80 % der Kosten für digitale Tinte

Separates Stanzverfahren ► Inline-RDC für Digitaldruck

Ein weiterer Nachteil des Digitaldrucks ist, dass er nicht in einem Durchgang gedruckt und verarbeitet werden kann. Für Marktsegmente mit hohen Gewinnspannen mag dies kein großes Problem sein, aber für Projekte mit geringeren Gewinnspannen ist es ein entscheidender Nachteil.

Die Antwort von Kento: Ein Inline-Rotationsstanzmodul, das von der gleichen Software gesteuert wird, die auch die gesamte Maschine kontrolliert. Die erste Kento Hybrid mit Inline-Rotationsstanzmodul wird im 4. Quartal 2024 in den USA installiert.

One-shot Capex ► modulare und skalierbare Lösung

Die Tatsache, dass viele Single-Pass-Drucker nur mühsam oder gar nicht aufgerüstet werden können, ist für viele potenzielle Besitzer ein großes Manko.

Sie suchen nach robusten Maschinen, die in ihrem rauen Umfeld eine gute Leistung erbringen und mehr als 15-20 Jahre halten, und die bei Bedarf aufgerüstet und aktualisiert werden können, um die sich ständig ändernden Kunden- und Marktanforderungen zu erfüllen.

Die Antwort von Kento: Kento bietet eine modulare und skalierbare Lösung, die mit einer kostengünstigen Basismaschine für den Einstieg in den Digitaldruckmarkt beginnt und je nach Bedarf erweitert werden kann, so dass keine Bedenken hinsichtlich Weiterentwicklung und Veralterung bestehen.

Sehr enger Sweet Spot ► breitere Anwendbarkeit

Der Digitaldruck hat sich für HQ-Schachteln oder Displays in kleinen Auflagen von bis zu 10 MSF als rentabel erwiesen. Um zu wachsen, müssen die Druckkosten gesenkt werden, damit der Digitaldruck in wichtige Segmente vordringen kann, die derzeit nicht zugänglich sind. Die logischsten Wege, um Kosten zu sparen, sind die Senkung der Preise für digitale Tinte und/oder ein geringerer Verbrauch an digitaler Tinte.

Die Antwort von Kento: Hier wird das Grundprinzip des Hybriddrucks deutlich: Die Verwendung von Flexodruck für großflächige Hintergründe reduziert den Einsatz digitaler Druckfarben und deren Kosten um bis zu 80 %, und die Verwendung von Inkjet für HD-Details spart Druckplatten und ist bei Druckauflagen von bis zu 100 MSF unschlagbar.

Marktgetriebene Innovation

Selbst als Kento Hybrid nur eine Idee in den Köpfen der Gründer war, waren die Gespräche mit den Betriebsleitern und die ständige Beobachtung des Digitaldruckmarktes entscheidend für die Entwicklung des Unternehmens.

Das Konzept selbst wurde mit einem Innovationspreis ausgezeichnet, bevor die erste Maschine ausgeliefert wurde, und die Erfahrungen mit zwei Druckern in Amerika und einem weiteren in Europa boten großartige Gelegenheiten, neue Ideen mit den Besuchern der Kento-Demozentren in Amerika und Europa zu diskutieren und zu erkunden.

Das Schlüsselmerkmal für 2024

Die Design- und Ingenieurteams von Kento waren sehr fleißig. Zu den neuesten Modellen gehören LED-UV-Härtung, neue Softwareoptionen für das Farbmanagement und eine dringend benötigte Inline-Rotationsstanze, die die Kento Hybrid zu einer echten Wellpappenverarbeitungsmaschine macht.

Skalierbarkeit ist das Schlüsselwort für 2024. Dank des modularen Aufbaus können jetzt auch kleine Unternehmen die Vorteile des Hybriddrucks nutzen, und zwar mit der Kento Hybrid "Explorer", dem einfachsten Modell mit nur einem Anleger, einem Flexodruckwerk und einem Single-Pass-Drucker, dessen Investitionskosten denen eines Multi-Pass-Druckers entsprechen.

Diese Basismaschine kann mit zusätzlichen Flexodruckwerken, Rotationsstanzen, OPV- und Primermodulen erweitert werden, um sie an neue Bedürfnisse oder Marktanforderungen anzupassen.

Mittelgroße und große Betriebe können den Kento Hybrid "Performer" - mit 2 Flexodruckwerken - oder den Kento Hybrid "Converter", eine voll ausgestattete Lösung mit 3 Flexodruckwerken, dem breitesten Single-Pass und einer Inline-Rotationsstanze zwischen dem unteren Anleger und dem Stapler, in Betracht ziehen.

Ausstellerdatenblatt