Drei Fokuspunkte der Druckindustrie 2023 -- drupa - 28. Mai - 7. Juni 2024 - Messe Düsseldorf
Menu

Drei Fokuspunkte der Druckindustrie 2023

















Auch im Jahr 2023 wird die Druckindustrie von den Auswirkungen der Unterbrechung der Lieferkette, der Energiekrise und der allgemeinen wirtschaftlichen Unsicherheit betroffen sein. Deshalb ist es umso wichtiger, Ressourcen auf die Entwicklung bestimmter Zweige der Druckindustrie zu konzentrieren, die im Gegenzug dazu beitragen werden, in Zukunft Ressourcen zu sparen und Prozesse zu vereinfachen. Erfahren Sie hier, auf welche 3 großen Themen sich die Druckindustrie konzentrieren sollte und warum!

Die Druckindustrie und ihre Akteure sind mit globalen Problemen konfrontiert, mit denen derzeit viele Branchen zu kämpfen haben. Deshalb müssen sie ihre Serviceangebote anpassen, um in einer sich schnell verändernden Technologielandschaft relevant zu bleiben und gleichzeitig Ressourcen zu sparen. Hinzu kommt, dass sich das Kundenverhalten ständig weiterentwickelt und eine verstärkte Nachfrage nach Anpassung und Individualisierung besteht, so dass auch dies berücksichtigt werden muss. Anhand dieser Parameter haben wir drei Schwerpunkte für die Druckindustrie festgelegt, damit sie in unserer derzeitigen globalen Struktur weiterhin erfolgreich sein kann.

Mehr Nachhaltigkeit im Druck

Viele Unternehmen auf der ganzen Welt konzentrieren sich darauf, ihre Umweltauswirkungen zu minimieren. Da das Thema Nachhaltigkeit von Jahr zu Jahr an Bedeutung gewinnt, wird die Druckindustrie unter Druck geraten, ihre Prozesse transparenter zu gestalten und bei Bedarf nachhaltiger zu machen. Die Hersteller müssen neue umweltfreundliche technologische Lösungen anbieten, weshalb wir in diesem Jahr mehr Vorzeigeprodukte erwarten können, die nachhaltig ausgerichtet sind.

Darüber hinaus ist die erhöhte Nachfrage und damit der Anstieg nachhaltiger Druckdienstleistungen ein Thema, das im Jahr 2023 und in den kommenden Jahren höchstwahrscheinlich weiter wachsen wird, weshalb Nachhaltigkeit eines der Hauptthemen der drupa 2024 ist. Diese Lösungen und Technologien sind nicht nur ökologisch vorteilhaft, sondern verbessern auch die Qualität der Produkte bei gleichzeitiger Kosteneffizienz, was in den derzeit problematischen wirtschaftlichen Zeiten sehr wertvoll sein wird.

Aus diesem Grund sollten all diese nachhaltigen Verbesserungen nicht blindlings durchgeführt werden. Mit Hilfe einer verbesserten Datenanalyse, der Analyse von Kohlenstoffdaten und der Datenberichterstattung kann die Branche herausfinden, welche Bereiche speziell verbessert werden sollten, und die Bereiche angehen, die es am nötigsten haben, um so das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Mehr Digitalisierung im Druck

In den letzten zwei Jahren haben die Digitalisierung und der elektronische Handel eine immer wichtigere Rolle in der Druckindustrie eingenommen, und die Erwartungen der Verbraucher hinsichtlich der Lieferfristen sind sehr hoch. Aus diesem Grund ist die Digitalisierung das zweite Hauptthema, das auf der drupa 2024 im Mittelpunkt stehen wird. Während einige Unternehmen bei bestimmten Geschäftsprozessen weiterhin auf den Druck setzen, müssen andere ihre Strategie überdenken und einen stärker digitalisierten Ansatz verfolgen, um die Umweltbelastung zu verringern, Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern.

Die Nachfrage nach Druck und Herstellung von Etiketten auf Abruf ist aufgrund der sehr langen Versandzeiten in Übersee gestiegen. Außerdem suchen die Kunden nach umweltfreundlichen Optionen. Hier kommt der Digitaldruck ins Spiel, da er weniger Müll und Schadstoffe produziert und sich somit als praktikable Lösung für dieses Problem anbietet. Außerdem werden umweltfreundlichere Materialien verwendet, was sich in niedrigeren Kosten für den Kunden niederschlägt.

Der Digitaldruck bietet im Vergleich zum nicht-digitalen Druck auch eine größere Vielseitigkeit. So können Unternehmen zum Beispiel Banner und Schilder auf spezifische Kundenwünsche zuschneiden. Mehr Personalisierung bieten moderne Verpackungen mit QR-Codes, die gescannt und weitergegeben werden können, oder digitale Designs, was bedeutet, dass die Digitalisierung im Druck nicht nur Vorteile für die Druckereien, sondern auch für die Verbraucher bietet.

Mehr Automatisierung im Druck

Die Automatisierungsprozesse in der Druckindustrie haben bereits in den letzten Jahren begonnen. Druckereien sparen Ressourcen und Geld durch die Automatisierung von Druckabläufen und den Einsatz von Inline-Finishing-Geräten. Wenn die Verfahren automatisiert sind, werden weniger Arbeitskräfte benötigt, um den Auftrag von Anfang bis Ende zu bewältigen. Außerdem können Druckereien durch die Automatisierung der Arbeitsabläufe die Effizienz ihrer Hardware maximieren. Sie können den Druck und die Weiterverarbeitung beschleunigen, die Rentabilität steigern und auf Abruf drucken, was dazu führt, dass sie Aufträge rund um die Uhr bearbeiten können. All dies führt dazu, dass die Druckereien ihren Kunden qualitativ bessere Ergebnisse liefern und gleichzeitig mehr Arbeit übernehmen und weniger Geld ausgeben.

Der Automatisierungs-Workflow bietet komplexere Dienstleistungen und Ausgaben, die es Druckereien ermöglichen, sich an die gestiegene Verbrauchernachfrage anzupassen, ohne die Preise zu erhöhen. Druckereien sollten sich auf die Automatisierung mehrerer kritischer Prozesse und die Feinabstimmung der Automatisierung von Prozessen, die bereits damit begonnen haben, konzentrieren. Dazu gehören zum Beispiel Web-to-Print, Farbmanagement, variabler Datendruck, kundenspezifischer Druck, Gerätemanagement oder Endverarbeitung.

Die Kombination aus der Förderung von Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Automatisierung in der Druckindustrie wird Druckunternehmen und Verbrauchern kurz- und langfristig zugute kommen und die Druckindustrie insgesamt effizienter machen. Wie bereits erwähnt, werden die Hauptthemen Nachhaltigkeit und Digitalisierung auf der drupa 2024 im Rampenlicht stehen, halten Sie also Ausschau danach!

Mehr zum Thema Digitalisierung