Die Logik der digitalen Veredelung – Rentabilität und Nachhaltigkeit verbessern -- drupa - 28. Mai - 7. Juni 2024 - Messe Düsseldorf
Menu

Die Logik der digitalen Veredelung – Rentabilität und Nachhaltigkeit verbessern


 

















Von François Martin, Berater in der Druck- und Medienbranche

In der heutigen wettbewerbsintensiven Geschäftswelt – in der die Aufmerksamkeit von Kundinnen und Kunden immer flüchtiger wird – ist es für Unternehmen aller Branchen mehr denn je zur Notwendigkeit geworden, sich im Wettbewerb zu differenzieren und Produkte zu entwickeln, die ins Auge springen. Der Druck bleibt nach wie vor wichtig, aber die Veredelung hat an strategischer Bedeutung gewonnen. Visuell fesselnde Designs und Verpackungen, die Verbraucherinnen und Verbraucher anziehen und ihre Kaufentscheidungen beeinflussen können, werden zunehmend wichtiger. Vor diesem Hintergrund kristallisieren sich digitale Technologien für die Aufwertung und die Veredelung von Druckerzeugnissen als wegweisende Lösungen heraus – eröffnen sie Markenartikelherstellern doch neue Möglichkeiten, die nur mit digitalisierten Produktionsprozessen realisierbar sind. Aber welche Vorteile sowie Kosten- und Rentabilitätsaspekte sind mit dieser innovativen Drucktechnik verbunden?

Einzigartige Flexibilität und Individualisierung bei Kosteneffizienz und Abfallreduzierung

Die digitale Veredelung bietet der Druck- und Verpackungsbranche viele Vorteile. Und diese werden zunehmend wahrgenommen. Ein Hauptvorteil ist ihre einzigartige Flexibilität, die viele Optionen für Individualisierungen und Personalisierungen eröffnet. Im Gegensatz zur konventionellen Technik, bei der Änderungen im Design oder Personalisierungen in aller Regel zeitaufwändig und kostspielig sind, erlaubt die digitale Veredelung schnelle und einfach auszuführende Korrekturen. Das macht sie zur idealen Wahl für die Herstellung von kleinen Auflagen und von Prototypen sowie für den Druck mit variablen Daten. Hier bietet sie entscheidende wirtschaftliche Vorteile – steht ihre Flexibilität doch für mehr Kosteneffizienz. Auch weil sie die Makulatur verringert. Gleichzeitig können Unternehmen mit ihr leichter auf die individuellen Wünsche ihrer Kundinnen und Kunden eingehen.

Bessere Chancen im Markt

Damit nicht genug: Druckerzeugnisse mit hochwertigen visuellen und haptischen Elementen beeinflussen nachhaltig die Wahrnehmung von Verbraucherinnen und Verbrauchern. Sie vermitteln einen Hauch von Luxus und Qualität, was wiederum den wahrgenommenen Wert von Produkten erhöht und ihre Verkaufbarkeit verbessert. Zudem können dank der Möglichkeit, Veredelungen individuell zu gestalten bzw. zu personalisieren, nicht nur zusätzliche Kundengruppen angesprochen werden. Vielmehr wird auch der Zugang zu Nischenmärkten erleichtert. Die Ergebnisse sind höhere Umsätze und verbesserte Erträge.

Ökologische Vorteile: weniger Makulatur und umweltbelastende Materialien

Abgesehen von diesen Vorteilen lässt sich mit der digitalisierten Produktion auch die Umweltbelastung deutlich verringern. Denn sie minimiert die Makulatur und den Einsatz umweltschädlicher Materialien, die je nachdem mit analogen Veredelungsprozessen verbunden sind. Ein renommierter Anbieter innovativer digitaler Veredelungssysteme ist Scodix. Erst kürzlich wies das Unternehmen die Nachhaltigkeit seiner digitalen Verfahren mit einer Ökobilanzstudie nach. Dabei zeigte sich, dass sein digitaler Prozess – im Vergleich zur herkömmlichen Heißfolienprägung – die CO2-Äquivalent-Emissionen um 85 %, den Verbrauch fossiler Energieträger um nahezu 85 % und den Wasserverbrauch pro Bogen im B1-Format um 80 % verringern kann. Darüber hinaus wurde Scodix zertifiziert: Produkte, die mit Scodix Spot™-Lack veredelt werden, können das Recycling-Label tragen – sofern die verwendeten Bedruckstoffe ebenfalls als recycelbar zertifiziert sind. Der umweltfreundliche Ansatz trägt nicht nur zum positiven Image dieses Markennamens bei. Vielmehr wird er auch der wachsenden Nachfrage der Verbraucherinnen und Verbraucher nach umweltbewussten Produkten gerecht. Im Vergleich zu anderen Unternehmen, die digitale Lösungen für Veredelungen anbieten, hat Scodix erheblich investiert, den Lebenszyklus seiner Lösungen umweltfreundlicher zu machen. Es ist wichtig, das festzuhalten.

Entwicklung erfolgreicher Geschäftsmodelle

Zwar liegen die Vorteile der digitalen Veredelung auf der Hand. Doch für Druckdienstleister ist es häufig eine Herausforderung, erfolgreiche Geschäftsmodelle rund um die Integration dieser Technologie in ihre Produktionsprozesse zu entwickeln. Diese Integration erfordert Anfangsinvestitionen, die gerade für kleinere Unternehmen erheblich sein können. Auf der anderen Seite sollten Druckereien diese Ausgaben sorgfältig gegen die langfristigen Vorteile und den potenziellen ROI (Return on Investment) abwägen, um tatsächlich faktenbasierte Entscheidungen treffen zu können.

Im Vergleich zu herkömmlichen Veredelungsprozessen bietet die digitale Technologie erhebliche Kostenvorteile – insbesondere im Hinblick auf den geringeren Arbeits- und Rüstaufwand. Kostspielige Stanzwerkzeuge, Druckplatten und lange Rüstzeiten fallen weg. Der digitale Charakter der Technologie ermöglicht kürzere Durchlaufzeiten und damit wiederum höhere Produktivität und niedrigere Arbeitskosten.

Eine überzeugende alternative Technologie

Längst hat die digitale Technologie auch ihre ursprüngliche Funktion als Lösung für ausschließlich kleine Auflagen hinter sich gelassen. Heute bewältigt sie (kosten-)effizient auch große Auflagen. Zudem unterstützen digitale Prozesse inzwischen eine erheblich breitere Palette von Bedruckstoffen. Damit sind sie für unterschiedliche Druckanforderungen geeignet. Zum Beispiel die Technik von Scodix kann mehr als 200 verschiedene Bedruckstoffe verarbeiten, darunter 36 Folien und eine Vielzahl ungestrichener Papiere. Somit kann die digitale Technologie für größere Druckereien, die über herkömmliche Produktionsverfahren verfügen, eine ideale Ergänzung sein – oder hier die traditionelle Technik sogar ersetzen.

Den wahrgenommenen Wert erhöhen und hohe Preise durchsetzen

Das vermutlich überzeugendste Argument, weshalb sich die digitale Veredelung durch einen kurzen ROI auszeichnet: Sie verleiht bedruckten Materialien eine höhere Wertigkeit. Arbeiten Unternehmen in der Veredelung zum Beispiel mit der Scodix-Technik mit haptischen und auffälligen Elementen, können sie ein Gefühl von Luxus und Premiumqualität erzeugen, das bei Kundinnen und Kunden Anklang findet, ihr Interesse und ihre Bereitschaft verstärkt, höhere Preise zu bezahlen. Von der Wahrnehmung einer höheren Wertigkeit profitieren vor allem Unternehmen, die in wettbewerbsintensiven Märkten agieren, in denen die Differenzierung von Produkten in besonderer Weise über den Erfolg entscheidet.

So kann die digitale Veredelungstechnologie von Scodix Konsumentinnen und Konsumenten tiefgehender fesseln und binden. Die haptische Beschaffenheit der mit ihr erzeugten Oberflächen lädt zur Interaktion ein, stimuliert die Sinne und hinterlässt unvergessliche Eindrücke. Das wiederum kann der Markentreue von Kundinnen und Kunden zugutekommen, sie zum wiederholten Einkauf bestimmter Produkte motivieren und eine positive Mundpropaganda fördern – was je nachdem zu Umsatzsteigerungen und zum Wachstum von Unternehmen beiträgt.

Der Weg zu Differenzierung und Erfolg

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die nachhaltigen Vorteile digitaler Veredelungstechnik in Kombination mit ihrer Wirtschaftlichkeit den Unternehmen Möglichkeiten an die Hand geben, neue Kundenservices anzubieten und sich im Markt abzuheben. Über die offensichtlichen Vorteile in Sachen Flexibilität und Individualisierung bzw. Personalisierung hinaus bietet die digitale Technologie Kosteneffizienz, ökologische Nachhaltigkeit und bessere Möglichkeiten in der Vermarktung. Die digitale Veredelungstechnik wird die herkömmlichen Prozesse nicht ersetzen. Aber wir alle wissen, dass die Digitalisierung der Weg in die Zukunft ist. Wer frühzeitig lernt, mit ihr zu arbeiten, wird seinen Kunden helfen können, Dinge zu realisieren, die vorher nicht möglich waren. Natürlich: Die Markenartikelhersteller haben generell Interesse an Innovationen, die ihre Nachhaltigkeit verbessern. 

Als Franzose kann ich nicht umhin, den jüngsten MGI-Business Case zu erwähnen, durch den Beaujolais-Weine, die über die Jahre hinweg an Attraktivität verloren hatten, wieder erfolgreich vermarktet werden konnten. Indem ein Winzer Etiketten seiner Flaschen mit der digitalen Technik einer JETVARNISH 3D WEB hochwertig veredeln ließ, gelang es, die Attraktivität der Weine in den Verkaufsregalen zu erhöhen. Der Erfolg der Aktion übertraf bei weitem die Erwartungen dieser Weinmarke.

Die ökologischen Vorteile digitaler Veredelungstechnik sind nicht zu übersehen. Indem sie die Makulatur und den Einsatz umweltbelastender Materialien minimiert, entspricht sie der wachsenden Nachfrage der Verbraucherinnen und der Verbraucher nach nachhaltigen Produkten. Setzen Markenartikelhersteller digitale Veredelungstechnik ein, können sie sowohl ihr Image verbessern als auch einen Beitrag zur Gesundheit unseres Planeten leisten.

Natürlich können die erforderlichen Anfangsinvestitionen eine Hemmschwelle sein. Doch die langfristigen Vorteile und der potenzielle ROI sind überzeugende Argumente für die digitale Veredelungstechnik. Geringere Arbeits- und Rüstkosten, kürzere Durchlaufzeiten und die Möglichkeit, eine breite Palette unterschiedlicher Bedruckstoffe verarbeiten zu können, machen sie zu einer attraktiven Option sowohl für kleinere als auch für große Druckdienstleister. Egal, ob als Ergänzung oder als Ersatz für konventionelle Prozesse – die digitale Veredelung gibt ihnen die Möglichkeit an die Hand, Druckerzeugnisse aufzuwerten, Kundinnen und Kunden tiefgehender einzubinden und unternehmerisches Wachstum zu generieren.

Wo Unternehmen nach Differenzierung und Spitzenleistung streben, eröffnet die digitale Veredelung überzeugende Chancen. Um erfolgreich zu sein, bedarf es mehr als nur Digitaldruckmaschinen. Innovative digitale Technik für die Veredelung von Druckerzeugnissen kann eine Vielzahl von Möglichkeiten eröffnen, die wiederum eine verbesserte Rentabilität, einen höheren Bekanntheitsgrad von Markennamen und in den dynamischen Märkten von heute langfristig Wettbewerbsvorteile mit sich bringen. Das alles wird auf der drupa zu sehen sein, die ein Muss für all jene ist, die für ihre Kundinnen und Kunden neue Anwendungen und Services entwickeln wollen. Gleiches gilt für diejenigen, die an die Notwendigkeit durchgängig digitaler Produktionsprozesse glauben oder diejenigen, die Dinge realisieren wollen, die bislang nicht möglich waren.

Über den Autoren:

François Martin ist freiberuflicher Berater in der Druck-, der Etiketten- und der Verpackungsindustrie. Nachdem er mehr als 20 Jahre lang in der Druck- und Verpackungsindustrie gearbeitet und hier Innovationen vorangetrieben hat, die Neues, bislang nicht Machbares ermöglicht haben, beschäftigt er sich nun mit digitalen Innovationen, die die Druck- und Verpackungsindustrie effektiver und nachhaltiger machen können. Darüber hinaus agiert er als Senior Advisor und Berater für Kommunikation.

Martin ist über LinkedIn erreichbar.

 

Mehr Gastartikel