Druck neu erfinden -- drupa - 28. Mai - 7. Juni 2024 - Messe Düsseldorf
Menu

Druck neu erfinden


















von Paul Hudson – CEO der Hudson Printing Company – Salt Lake City, Utah, USA

Die drupa hat einen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung unserer Branche. Traditionell dient sie als die Plattform, um die neuesten Ideen der Branche vorzustellen. Hier werden nicht nur bereits marktfähige Innovationen präsentiert, sondern auch Produktideen und Produkte in verschiedenen Entwicklungsstadien, die die Zukunft der Produktionsverfahren gestalten werden.

Aus meiner Sicht als interessierter Beobachter benötigen wirklich wegweisende Technologien mindestens drei drupa-Zyklen, um von der Konzeption bis zur praktischen Lösung zu gelangen. In der ersten Phase werden Forschung und Entwicklung in einen initialen Produktprototypen investiert, der jedoch noch nicht marktfähig ist. Dennoch weckt er auf der drupa großes Interesse und fördert die Vision weiter. In den folgenden drupa-Zyklen müssen dann Fortschritte erkennbar sein, und die Technologie sollte kurz vor realen Markttests in realen Umgebungen stehen - oder zumindest diesen Eindruck vermitteln. Bis zum dritten drupa-Zyklus sollte das Produkt schließlich marktfähig sein und den intensiven Prüfungen durch erfahrene und skeptische Käufer standhalten können, da sonst der Markt wahrscheinlich andere Wege einschlagen wird.

Technische Erweiterungen wiederum mögen nur zwei drupa-Zeiträume benötigen. Aber auch bei allen anderen Produkten – sofern sie wettbewerbsfähig bleiben sollen – müssen auf jeder drupa evolutionäre Veränderungen erkennbar sein.  Als Konsument begrüße ich, dass die Hersteller in Zugzwang sind, zur drupa stets etwas Neues präsentieren zu müssen. Denn dies bringt uns alle weiter.

Hudson Printing hat seit über einem Jahrzehnt den Slogan „Reinvent Print“.  Obwohl wir nie die Erfinder neuer Maschinen und Technologien in unserer Branche waren und sein werden und keine Wissenschaftler oder Ingenieure beschäftigen, tragen wir dieses „Reinvent“-Banner mit Stolz als ultimativen Test für diese Ideen, Maschinen und Technologien. Wir sind die Kontaktstelle, an der die Ideen der Industrie und die neuen Technologien mit den Bedürfnissen der realen Kunden interagieren.  Unsere Ergebnisse sind der eigentliche Test für jede neue Drucktechnologie, und wenn wir in der Lage sind, den Vermarktern, Kreativen und Unternehmen, die wir beliefern, neu gestaltete Druckerzeugnisse zu liefern, funktioniert der gesamte Technologieentwicklungszyklus weiter.

Raffinierte Tricks machen im Druck nur dann Sinn, wenn sie den Zweck besser erfüllen, den unsere Kundinnen und Kunden mit ihren Druckerzeugnissen verbinden. Wenn eine neue Technologie meinen Kunden helfen kann, mehr Theatersitze zu füllen, Erinnerungen auf sinnvollere Weise zu bewahren, mehr Autos zu verkaufen, Räume schöner zu gestalten, mehr potenzielle Spender zum Spenden zu bewegen oder Produkte unwiderstehlicher zu machen, dann hat diese Technologie einen Platz in meinem Geschäft. Wenn sie die Wünsche meiner Kunden nicht besser erfüllt als die bisherige Technologie, dann ist sie nur für die Marketing- und Verkaufsanstrengungen von Druckausrüstungsunternehmen interessant.

Seit einem Jahrzehnt basiert unser Slogan „Reinvent Print“ auf einer einfachen Strategie, die in dem untenstehenden Venn-Diagramm dargestellt ist. 

Druck, Daten, Digital – jeder dieser Bereiche erhöht den Wert von Druckerzeugnissen. Dort, wo sich die Kreise überschneiden, gewinnt der Druck an Mehrwert. Die Schnittmenge aller drei Kreise repräsentiert das, was wir „reinvent print“ nennen. In den vergangenen zehn Jahren haben wir alle Investitionen zeitlicher und finanzieller Ressourcen anhand dieses einfachen Modells bewertet. Wir haben eine kontinuierliche Fokussierung geübt. Und die Ergebnisse dieser Übung sind bei Hudson Printing ein höherer Automatisierungsgrad, innovative Werkzeuge für Personalisierungen, Strategien für eine verbesserte Datenaufbereitung und ein schrittweiser Übergang von Outbound- zu Inbound-Verkaufsstrategien. Wir sind nicht perfekt und dieser Prozess war kompliziert. Aber mit dieseseinfachen Modell hat uns den Weg gewiesen.

Gehen wir in die Details:

DRUCK

Er ist unser Medium. Jede optische Verbesserung der Präsentation von Worten und Bildern auf Papier verbessert auch unser Handwerk. Druckerzeugnisse müssen attraktiv sein. Nichts anderes ist akzeptabel. Alle Mittel und Wege, diese Qualität mit Hilfe strukturierter Oberflächen, Beschichtungen, leuchtenden Tinten und Veredelungen, brillanten Druckfarben oder anderen zusätzlichen, verändernden Eigenschaften anzureichern, entscheiden über die Zukunft des Drucks – der mehr und mehr zum Luxusprodukt wird. Luxusgüter wecken Emotionen und schaffen Erlebnisse. Jedes dieser zusätzlichen Elemente wertet das schöne Erlebnis des Konsums von Druckerzeugnissen auf. Ich glaube, dass der Druck als Kommunikationsmedium eine weitere Schrumpfung wird hinnehmen müssen und die wertvollsten Druckerzeugnisse in erster Linie Emotionen vermitteln werden.

 

DATEN

Druckerzeugnisse, die nicht auf Basis von Informationen hinsichtlich der zu adressierenden Zielgruppen gestaltet werden, sind anfällig für digitalen Ersatz oder Irrelevanz.  Datengestützte Druckprozesse setzen intelligente Mitarbeitende und Workflow-Tools voraus. Gleiches gilt für Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes und der Produktionsgeschwindigkeiten. Dieser neue Trumpf des Drucks ist mit den digitalen Alternativen auf Augenhöhe und übertrifft sie in vielerlei Hinsicht.

DIGITAL

Hier sprechen wir nicht nur vom Digitaldruck, sondern von der Interaktion des Drucks mit der digitalen Welt. Künftig wird bei allen Druckerzeugnissen eine digitale Ebene bzw. Verlinkung erwartet. Wir werden kaufen, spenden, verlinken und direkt von Trigger-Mails aus recherchieren. So ähnlich wie heute, aber es wird allgegenwärtig werden.  Angefangen bei Produktverpackungen über Broschüren und Kataloge bis hin zu den Bestsellern dieses Sommers – der Druck wird eine verbindende Wirkung bekommen. Er wird zur Basis für Transaktionen und bessere Erlebnisse.

Alle Druckerzeugnisse, die sich in allen drei genannten Bereichen durch hohe oder hervorragende Qualität auszeichnen, werden in der modernen Welt erfolgreich sein. Und alle Druckdienstleister, die in allen drei Disziplinen Spitzenleistungen erbringen, sind ebenfalls gut für die Zukunft gerüstet. Kunden zu finden, wird kein Problem sein.

Unser Modell „Reinvent Print“ hat den Umbruch bestimmt, den wir in den vergangenen zehn Jahren vollzogen haben. Aber wir sind hier weder perfekt, noch haben wir ihn abgeschlossen. Und er wird von unternehmerischen Grundregeln überlagert, die in den 2020er Jahren niemanden überraschen sollten. Dazu zählt, dass Schnelligkeit bei Markteinführungen gewinnt, Datenschutz höchste Priorität hat und Nachhaltigkeit keine Option, sondern ein Muss ist. Ohne den Druck, den jedes Unternehmen, das in unserer Branche verkauft, verspürt, alle vier Jahre auf der drupa zu erscheinen, wären wir nur begrenzt in der Lage, unseren Kunden neue und bessere Produkte zu liefern, und das viel langsamer. Produkte, die uns dabei helfen, lebendiger zu drucken, schneller auf den Markt zu kommen, die Botschaft mit Hilfe von Daten zu fokussieren oder die persönliche Ansprache jedes einzelnen Empfängers zu verbessern, sind das, was den Druck lebendig und unverzichtbar macht.

Auch wenn mein Schwerpunkt auf dem Akzidenzdruck liegt und ich tief in digitalen Arbeitsabläufen verwurzelt bin: Dieser Innovationszyklus funktioniert in allen Marktsegmenten unserer Branche. Fortschritte führen zu Verbesserungen in angrenzenden Marktsegmenten, und diese vom Wettbewerb getriebenen Entwicklungen führen wiederum zu weiteren Innovationen. Ich bin von den Reaktionen der Hersteller von Offsetdruckmaschinen außerordentlich beeindruckt. Gleiches gilt für andere Druckverfahren. Es geht nicht um richtig und falsch, sondern um ja und abermals ja. Von dieser Situation profitieren nicht einzelne Hersteller oder Dienstleister, sondern wir alle – insbesondere unsere Kundinnen und Kunden, die mit dem Einsatz unserer innovativen Produkte ihre Ziele erreichen können.  

Ich selbst bin kein Ingenieur, aber ich bin dankbar, dass es sie gibt. Ich freue mich über unsere dynamische und interessante Branche, die viele kluge Ingenieure und Wissenschaftler anzieht. Sie arbeiten permanent an wegweisenden Innovationen, die ich für meine Kundinnen und Kunden nutzen kann. Der Turnus und der Erfolgsdruck, der von der drupa ausgeht, tragen maßgeblich zu diesen Innovationen bei. Wir bei Hudson „Reinvent Print“ nicht mit jedem drupa-Turnus neu. Vielmehr „erfinden wir den Druck“ jeden Tag und bei jedem Kundenkontakt neu. Herstellerunternehmen und Druckdienstleister bilden zusammen eine lebendige Gemeinschaft von Erfindern, die ihre Ergebnisse in alle Welt liefern.

Üben den Autor

Seit 2012 ist Paul Hudson CEO der Hudson Printing Company mit Sitz in Salt Lake City, Utah, USA. Er blickt auf eine langjährige Erfahrung in der Druckindustrie zurück und verfügt über Know-how in den Bereichen Druckvorstufe, Geschäftsentwicklung, Digital- und Offsetdruck sowie variabler Datendruck. Ausgeprägtes unternehmerisches Denken macht Hudson Printing zu einem einzigartigen Unternehmen.

Paul Hudson ist erreichbar auf LinkedIn.

Zitate:

„Ich glaube an digitale Drucktechnologien. Aber ich bin von den Reaktionen der Hersteller von Offsetdruckmaschinen außerordentlich beeindruckt.“

„Ich glaube an digitale Drucktechnologien. Aber ich bin von den Reaktionen der Hersteller von Offsetdruckmaschinen außerordentlich beeindruckt.“

„Wir bei Hudson „Reinvent Print“ nicht mit jedem drupa-Turnus neu. Vielmehr „erfinden wir den Druck“ jeden Tag und bei jedem Kundenkontakt neu."

 

Mehr Gastartikel