Algentinte: "Die nachhaltigste Tinte der Welt" -- drupa - 28. Mai - 7. Juni 2024 - Messe Düsseldorf
Menu

Algentinte: "Die nachhaltigste Tinte der Welt"

















Living Ink hat eine Tinte auf Algenbasis entwickelt, die eine nachhaltige Alternative zu Produkten auf Erdölbasis darstellen könnte. Im Vergleich zu traditionell verwendeten Kohlenstofftinten führt sie zu einem Rückgang der Kohlendioxidemissionen um 200 Prozent.

Tinte ist überall! Fast alles um uns herum benötigt Tinte. Der Ruß, der für die Herstellung der häufig verwendeten schwarzen Tinte verwendet wird, entspricht der Freisetzung von über 8 Millionen Luftballons voll reinem CO². Eine nachhaltige Tinte hätte also einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf unseren Klimawandel. Tinte auf Algenbasis könnte eine nachhaltige Alternative zu erdölbasierten Produkten sein.

Das 2013 von Dr. Scott Fulbright und Dr. Steve Albers gegründete Unternehmen Living Ink,hat eine Tinte auf Algenbasis entwickelt, die eine negative CO2-Bilanz aufweist, kompostierbar und UV-beständig ist. Im Vergleich zu herkömmlich verwendetem Ruß führt die Tinte auf Algenbasis zu einem Rückgang der Kohlendioxidemissionen um 200 Prozent.

Im Jahr 2015 hielt Dr. Scott Fulbright einen TedxMileHigh Talk zu diesem Thema, den man sich unbedingt ansehen sollte:

Von Algen zu Tinte

Algen nutzen Kohlendioxid und Sonnenlicht, um Sauerstoff zu produzieren. Mehr als die Hälfte des Sauerstoffs, den wir mit einem tiefen Atemzug einatmen, wird von Algen produziert. Sie halten uns im Grunde genommen am Leben. Außerdem wachsen Algen sehr schnell und kommen in verschiedenen Farben vor, was die besten Voraussetzungen für nachhaltige Tinte sind. Weitere Vorteile sind, dass Algen keinen Dünger, keine Herbizide und kein gentechnisch verändertes Saatgut benötigen.

Um Tinte aus Algen herzustellen, müssen sie in kontrollierten Behältern wachsen und werden gepresst. Anschließend werden pflanzliche Bestandteile hinzugefügt, um die Tintenformel zu vervollständigen. Sie kann auf Papier, Pappe und sogar Baumwolltextilien gedruckt werden. Da die Tinte zu 100 Prozent biologisch abbaubar ist, kann sie auf einem Komposthaufen entsorgt werden und würde sich innerhalb weniger Tage zersetzen.

Die Tinte kann wie jede andere Tinte verarbeitet werden, von Anfang bis Ende. Darüber hinaus ergab eine Analyse des Rochester Institute of Technology, dass schwarze Algentinte sowohl dunkler als auch widerstandsfähiger gegen UV-Licht ist als herkömmlicher Ruß. Einige Drucker berichteten auch, dass sie sich leichter von der Flexodruckplatte reinigen lässt als herkömmliche Druckfarben.

Tinte auf Algenbasis kann in viele verschiedene Arten von Druckfarben integriert werden, z. B. für Flexo-, Litho-, Tiefdruck- und potenziell digitale Anwendungen sowie für den Druck auf nahezu jedem Verpackungsmaterial.

"Die erste Zeitraffer-Tinte der Welt"

In den ersten Jahren der Living Ink-Forschung entdeckten die Entwickler der Tintenformel, dass Tinte auf Algenbasis ihre Farbe im Laufe der Zeit verändert. Aber das ist noch nicht alles! Sie entwickelten eine zweite Tintentechnologie, bei der lebende Algenzellen als Tinte verwendet werden, die mit der Zeit wächst, wenn sie dem Licht ausgesetzt wird. Die Tinte ist tatsächlich lebendig! Dies bietet aufregende neue Möglichkeiten, wie zum Beispiel Geschenkkarten, deren Oberfläche sich mit der Zeit verändert.

Im Jahr 2017 erhielt Living Ink einen Innovationszuschuss der National Science Foundation für kleine Unternehmen, um biobasierte Pigmente für Tinte zu entwickeln. Kürzlich, am 19. September 2019, wurden sie von der Algae Biomass Organization mit dem "Product Breakthrough of the Year Award" ausgezeichnet.

Wir sind gespannt auf die Zukunft dieser besonderen Tinte und freuen uns auf weitere Algenprodukte.

 

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit