Entdrucktes und wiederverwendbares Papier auf Pollenbasis -- drupa - 28. Mai - 7. Juni 2024 - Messe Düsseldorf
Menu

Entdrucktes und wiederverwendbares Papier auf Pollenbasis

Sonnenblumen

















Neue Ideen für nachhaltige Materialien sprießen wie die Blumen im Frühling aus dem Boden. Ein Beispiel für eine Alternative zu herkömmlichem Papier ist das aus Sonnenblumen hergestellte Pollenpapier, das dank einer einzigartigen Entdruckungsmethode mehrfach wiederverwendet werden kann.

Ein Team der Nanyang Technological University in Singapur hat Papier aus einem ganz besonderen Material hergestellt: Pollen. Um genau zu sein, aus dem Pollen von Sonnenblumen. Dieses organische Material bringt viele Vorteile mit sich, vor allem in Bezug auf Recycling und Nachhaltigkeit.

"Durch die Verlängerung der Lebensdauer des Papiers [...] erhalten wir den maximalen Wert aus jedem Stück Papier, das wir produzieren"

sagte NTU President and Professor Subra Suresh, der die Forschung mit geleitet hat.

Sicher, stark und nachhaltig

Wenn man an Pollen denkt, kommen einem wahrscheinlich als Erstes Allergien in den Sinn. Aber keine Sorge - alle allergieauslösenden Stoffe werden bei der Herstellung des Papiers auf Pollenbasis entfernt. Auch in puncto Qualität gibt es keinen Grund zur Sorge: Pollenpapier kann mit herkömmlichem Papier mithalten. Die Farben erscheinen zwar anders, aber die Bildauflösung und die Klarheit bleiben vergleichbar. Auch die Reißfestigkeit ist die gleiche wie bei Standardpapier.

In Sachen Nachhaltigkeit ist dieses Papier sogar einen Schritt voraus. Seine Herstellung ist ebenso umweltfreundlich wie einfach, und auch das Recycling ist bemerkenswert. Dank einer einzigartigen Entdruckungsmethode kann es bis zu acht Mal wiederverwendet werden.

Einfache und umweltfreundliche Produktion

Wie bereits erwähnt, ist die Herstellung von Papier auf Pollenbasis einfach und umweltfreundlich. Ähnlich wie bei der Herstellung von Seife werden den Sonnenblumenpollenkörnern in einem ersten Schritt mit Kaliumhydroxid die zellulären Bestandteile entzogen, bevor sie im nächsten Schritt in ein weiches Mikrogel umgewandelt werden. Dabei werden auch die allergenen Stoffe aus dem Material entfernt. Mit Hilfe von entionisiertem Wasser werden alle Rückstände aus dem entstandenen Pollenmikrogel entfernt. Schließlich wird das Gel in eine Form gekippt und an der Luft getrocknet.

Da Feuchtigkeit das Papier auf Pollenbasis verbiegen und kräuseln könnte, muss es zuvor durch Eintauchen in Essigsäure stabilisiert werden. Ist dies geschehen, steht der Wiederverwendung des Papiers nichts mehr im Wege.

Über die Unprinting-Methode

Bei der so genannten Unprinting-Methode wird der Druck auf dem Papier entfernt, so dass das Papier erneut bedruckt werden kann. Das funktioniert natürlich nicht bei jeder Papiersorte - aber bei Pollenpapier funktioniert es auf jeden Fall.

Beim Unprinting wird das Papier zwei Minuten lang in ein alkalisches Laborreagenz getaucht, das die Tonerschicht mechanisch auflöst und bricht. Anschließend wird es fünf Minuten lang in Ethanol eingelegt, wodurch es schrumpft. Nach einer Lufttrocknung kann es bis zu acht Mal wiederverwendet werden, ohne dass die strukturelle Integrität oder die Qualität der gedruckten Bilder beeinträchtigt wird.

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit