Fünf spannende Beispiele für Augmented und Virtual Reality im Druck -- drupa - 28. Mai - 7. Juni 2024 - Messe Düsseldorf
Menu

Fünf spannende Beispiele für Augmented und Virtual Reality im Druck

















Augmented und Virtual Reality hat seit 2016 Einzug in die Druckindustrie gehalten. Auf unserer letzten drupa war sie noch eine Zukunftstechnologie, die man im Auge behalten sollte, aber inzwischen hat sie in unserer Branche fest Fuß gefasst. Mit diesen fünf Beispielen für AR und VR im Druck wollen wir Ihnen zeigen, warum wir von den Möglichkeiten dieser Technologien so fasziniert sind.

Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) sind seit vielen Jahren viel erwartete Technologien in der Druckindustrie. Wir selbst haben in diesem Blog viele Artikel über diese innovativen Technologien geschrieben und beobachtet, wie sie weniger zu den "Zukunftstechnologien, die man im Auge behalten sollte", sondern vielmehr zu einem Standardinstrument wurden, auf das sich viele Unternehmen bereits verlassen, um ihre Botschaften zu vermitteln und ihre Produkte den Kunden zu präsentieren.

Eine kurze Geschichte von AR und VR im Printbereich

Im Jahr 2017, als Spiele wie Pokémon Go unvermeidlich wurden, haben wir Augmented Reality zum Thema unserer Future Links CW 28 gemacht. Seitdem hat sich viel getan! Die auffälligen Virtual-Reality-Videowerbungen von 2017 sind immer noch interessant anzusehen, aber mit den schnellen Fortschritten in diesem Bereich längst überholt. Erinnern Sie sich noch an die große Erfolgsgeschichte von CloudLab  auf der #drupa2016? Schon damals war ihr CEO Marc Horriar davon überzeugt, dass "künstliche Intelligenz das nächste große Ding" für unsere Branche sein wird.

Als die weltweite Pandemie Anfang des Jahres alles zum Stillstand brachte, setzten Druckmuseen auf Virtual Reality, um ihr gesammeltes Wissen weiterhin an die Besucher weiterzugeben und sie direkt in ihren Wohnzimmern eine virtuelle Tour machen zu lassen

#1: Google Sodar

Mit seinem neuesten Projekt greift Google ein sehr aktuelles Thema der globalen Gesellschaft auf: In der COVID-19-Welt ist die soziale Distanzierung ein allgegenwärtiges Thema im Alltag eines jeden. Mit seiner neuen Technologie Google Sodar will das Unternehmen die Einhaltung des empfohlenen Abstands von 2 Metern zwischen Menschen erleichtern. Das neue Tool von Google visualisiert genau, wie weit man von einer anderen Person entfernt ist und dient als technisches Hilfsmittel in diesen turbulenten Zeiten. Als Web-App nutzt Google Sodar die Vorteile von Augmented Reality, um die Entfernung zwischen zwei Personen zu sehen. Google Sodar funktioniert über den Google Chrome-Browser und stützt sich auf eine Technologie namens WebXR. Die App gehört zu den experimentellen Bereichen von Google und ist noch nicht für die Öffentlichkeit verfügbar.

#2: AR als Marketing-Chance

Im digitalen Zeitalter sieht sich Print mit immer mehr Hindernissen und Widerständen gegenüber einem Medium konfrontiert, das viele Menschen als "veraltet" empfinden. Vor allem wenn es um Werbung und Marketing geht, hat Print nicht mehr die dominierende Marktmacht, die es einmal hatte. Was aber, wenn die Antwort auf den Kampf nicht darin besteht, auf ein neues Medium umzusteigen, sondern einfach das, was wir bereits anbieten, mit digitalen Inhalten zu erweitern? Eine interessante Möglichkeit ist wieder einmal AR! Mit dieser Technologie ist es ein Leichtes, gedruckte Werbung in fesselnde Inhalte zu verwandeln, die nicht so schnell in den Papierkorb wandern.

genARate zum Beispiel ist eine flexible, cloudbasierte Lösung, mit der Sie Ihr Angebot erweitern und Ihre Drucksachen zum Leben erwecken können. Das Tool erfordert keine Programmierkenntnisse - es legt einfach digitale Inhalte wie Videos, Animationen oder 3D-Modelle über Ihre Druckerzeugnisse. Die Verbraucher können mit ihren mobilen Geräten mit Ihren digitalen Inhalten interagieren und Ihre Klick- und Konversionsraten steigen lassen. Auf diese Weise schaffen Sie einen bleibenden Eindruck bei potenziellen Kunden.

#3: Wikitude

Wikitude hat 2019 Marken wie Jack Daniel’sTUI und Ford dabei geholfen, die Druckindustrie zu erobern - und der Druck- und Verpackungsindustrie eine ganz neue Welt an kreativen Möglichkeiten eröffnet. Mit ihrer App hat das Salzburger Startup-Unternehmen eine einfache Möglichkeit geschaffen, Augmented Content wie Videos, Slideshows, Sound, Text, Panoramen und 3D-Animationen einzubinden - und das mit einem einfachen 2D-gedruckten AR-Trigger. Sie verwenden einen ortsbasierten Ansatz, indem sie die Position des gescannten Objekts mit dem GPS und dem Kompass des Geräts auslesen, um den Bewegungssensor zu berechnen.

Die Whiskey-Marke Jack Daniel's. zum Beispiel nutzte die Technologie für eine Einführung in die Geschichte und Entwicklung des Labels. Jeder Verbraucher hat die Möglichkeit, in 10 Minuten in die Welt von Jack Daniel's einzutauchen, von der Herstellung des Likörs über die Brennerei bis hin zur Geschichte des Unternehmens. Und das alles dank eines gedruckten Etiketts und der genialen Idee, AR in den Mix zu bringen.

#4: Reisen

Reisen ist ein weiterer Bereich, in dem AR und Druck eine natürliche Ergänzung darstellen. Im 21. Jahrhundert sind wir daran gewöhnt, alles sofort zur Hand zu haben - und beim Reisen ist das nicht anders. Wer würde sich noch ein Reisemagazin kaufen, um eine Reise zu planen, wenn das Internet bereits alle Informationen mit schönen Bildern und Videos bereithält. Die Möglichkeit, in eine Zeitschrift zu kritzeln, um die Reise zu planen, sich Notizen zu machen und sie mit der Familie am Esstisch zu besprechen, kann da einfach nicht mithalten. Das heißt, bis Sie AR in den Mix bringen!

Mit AR als Zusatzfunktion zu Ihrem gedruckten Material können Sie alles, was Sie wissen und sehen wollen, direkt in der Zeitschrift haben. Fügen Sie ein Video des Ortes hinzu, den Sie sich gerade auf der Seite ansehen, um die Atmosphäre zu spüren oder einfach einen besseren Eindruck von der Gegend zu bekommen. Fügen Sie mehr Bilder ein, als Sie auf den Seiten unterbringen konnten. Sie könnten sogar ein Video verlinken, das die Reisemöglichkeiten beschreibt und Ihren Kunden so die lästige Internetrecherche nach anderen Möglichkeiten oder den Gang zum örtlichen Reisebüro komplett ersparen.

poppr ist einer der Entwickler, die eine Vielzahl von Optionen für digitale Erweiterungen für viele Branchen anbieten. Auf ihrer Website finden Sie vielleicht einige inspirierende Projekte.

Das globale Touristikunternehmen TUI hat Anfang letzten Jahres seine eigenen Versuche im Bereich Augmented Reality gestartet, mit einer Testphase für Augmented Exkursionen auf Mallorca im Januar 2019. Mit einer stereoskopischen AR-Brille konnten Touristen die Städte und Sehenswürdigkeiten auf der Insel individuell erkunden. Alles, was normalerweise in einer geführten Tour oder einem Reiseführer vermittelt werden muss, kann bei Bedarf überlagert werden und erscheint direkt vor den Augen des Nutzers. Die Tour beinhaltet nicht nur Informationen, sondern auch Fotos, Videos und sogar 3D-Modelle.

#5: Christoph Niemanns Cover der New Yorker Innovators-Ausgabe 2016

Diese Geschichte mag zwar alt sein, aber aufgrund ihrer Originalität und ihres Pionierstatus hatten wir das Gefühl, dass sie in diese Liste aufgenommen werden muss: das Cover der New Yorker Innovators Issue 2016. Christoph Niemann schuf ein Augmented-Reality-Cover, das es den Lesern ermöglichte, beim Betrachten der Illustration mit einem mobilen Gerät in eine dreidimensionale Animation der ikonischen New Yorker Stadtlandschaft einzutauchen, und zwar mit einer speziell für diesen Zweck entwickelten App. In seiner cover story erklärte der Künstler seine Idee, sein Werk zu einem AR-Erlebnis zu machen:

"Wenn man eine Welt auf Papier erschafft, schafft man ein Fenster. Normalerweise durchbricht man die Oberfläche nur mit dem Verstand, aber man hat immer das Gefühl: Was wäre, wenn man in diese Welt hineingehen könnte oder wenn etwas aus ihr herauskommen könnte?"

AI, AR und VR – Die Zukunft der Druckindustrie

Augmented und Virtual Reality sind nicht die einzigen Zukunftstechnologien, die im Druckbereich immer mehr Fuß fassen: Auch die Künstliche Intelligenz (KI) gewinnt zunehmend an Bedeutung. In der Verpackungsindustrie sind Robotik und KI schon seit einiger Zeit ein fester Bestandteil. Beim 3D-Druck setzen viele Unternehmen bereits auf KI, um ihre Arbeitsabläufe zu optimieren. Esquire Singapore setzte 2019 sogar eine KI als Redakteurin ein, um die Kreativität von Maschinen zu testen, was beweist, dass KI, AR und VR viel mehr als nur ein Werkzeug zur Automatisierung von Arbeitsabläufen sind.

Es gibt ein paar Dinge, die jede Marke wissen muss, bevor sie in den sich schnell entwickelnden Bereich der erweiterten Realität einsteigt. Arbeiten Sie bereits selbst mit Augmented oder Virtual Reality? Oder planen Sie, in diesen Bereich zu expandieren?

Mehr zum Thema Print Technologien