drupa 2020 | Webansicht | English | Drucken
Header drupa

drupa 2020 | AFIP 2019 – touchpoint packaging – Print & Digital Convention 2019 – Catch of the month

,

am 15. März wurde in ganz Deutschland mit über 220 Veranstaltungen die Druckkunst gefeiert, die als Immaterielles UNESCO-Kulturerbe anerkannt ist. Print ist eine jener Technologien, die unseren Alltag so sehr prägen, dass wir sie oft nicht mehr bewusst wahrnehmen.

Auch die drupa 2020 stellt Printprodukte ins Rampenlicht, die uns überall begegnen. Denken Sie an den touchpoint packaging! Ein Steering Committee, bestehend aus Experten von namhaften Unternehmen und der European Brand & Packaging design Association (epda) bereitet ihn mit viel Hingabe vor. Nun kam das Steering Committee erstmalig mit den Advanced Partnern zusammen – und einige großartige Ideen für die Zukunft der Verpackung nehmen Form an.

In der Zukunft der Printing Technologies ist auch gedruckte Elektronik ein wichtiger Bestandteil. Entscheider und wichtige Akteure dieser aufstrebenden Druckwelt treffen sich am 27. und 28. März auf der AFIP (Advanced Functional and Industrial Printing) 2019. AFIP nutzt sowohl den Siebdruck als auch digitale Tintenstrahldruckverfahren. Beides bringt die Technologie voran. – In welchen Märkten und Anwendungen? Die zweitägige Konferenz im Düsseldorfer Radisson Blu Scandinavia gibt Antworten.

Antworten gibt auch die PRINT & DIGITAL CONVENTION, welche am 07. und 08. Mai 2019 Ihre Pforten in Düsseldorf öffnet. Mit 20% Ausstellerzuwachs, diversen Highlight-Projekten und zahlreichen Fachvorträgen ist die CONVENTION ein Muss für alle Interessierten rund um Multichannel-Publishing.

Abgerundet wird dieser Newsletter mit einem kurzen Einblick ins Druckmuseum Leipzig, unserem Catch of the month und dem üblichen Highlight aus unserem drupa blog.

Und nun viel Spaß beim Lesen!
Ihr drupa Team

Unsere Themen im Überblick

touchpoint packaging: Projektstatus begeistert
AFIP 2019: Drucktechnik für Autos, Maschinen und Medizin
Ausblick: Print & Digital Convention 2019 – Ein Erfolgsmodell
Tipp: Druckmuseum Leipzig und der Tag der Druckkunst
Catch of the month: Gedruckte Kabelbäume für leichte Flieger
O-Ton: Let’s talk about drupa
Highlight: drupa blog

touchpoint packaging

Die Pläne des Steering Comittee

drupa touchpoint packaging

Der drupa touchpoint packaging 2020 nimmt konkrete Formen an. Auf seiner Sitzung am 20. März 2019 hat das Steering Committee unter Beteiligung von AGFA, BOBST, DANONE, ESKO, HEIDELBERG, HP, KURZ, NESTLÉ, SIEGWERK und der epda die neuen Advanced Partner in Düsseldorf begrüsst: BST ELTROMAT, CLOUDLAB, DALIM, EFI, gmg Color, KODAK, KOENIG & BAUER, KONICA MINOLTA, SAUERESSIG, WERK II und MERCK. Diese werden aktiv bei der Gestaltung des touchpoint packaging mitwirken – und bringen ab sofort ihr geballtes Knowhow in die Planungen mit ein.

Die Projekte werden auf der Basis von neusten Knowhows innovative Konzepte für die Verpackungsproduktion und Veredelungstechnik entwickeln – die auf der drupa 2020 als Prototypen zu sehen sein werden. Ziel sind Verpackungslösungen, die den veränderten Ansprüchen und Wünschen künftiger Verbraucher gerecht werden und dabei die logistischen und wirtschaftlichen Anforderungen der Brand Owner erfüllen. Neben den Prototypen wird der touchpoint packaging die Zukunft der Verpackung erlebbar machen. Während der 11-tägigen Laufzeit vertiefen Keynotes und Diskussionsrunden die Auseinandersetzung mit innovativen Verpackungslösungen, die unter Aspekten des Designs und der Faszination in die Zukunft weisen - ohne dabei ökologische Gesichtspunkte zu vernachlässigen. Getreu dem drupa-Motto „embrace the future“ werden Visionen mit allen Sinnen erlebbar und greifbar gemacht.

Das Netzwerk um den touchpoint packaging wird immer konkreter. Jüngst hat die Messe Düsseldorf eine offizielle Vereinbarung mit der Mailänder Hochschule NABA - International Academy of Art, Design and Fashion geschlossen: Eine handverlesene Gruppe talentierter NABA-Studenten wird die Projekte des Steering Committees mit ihrer Kreativität bereichern und eigene Ideen und Entwürfe für die Verpackung von Morgen auf der Sonderschau des touchpoint packaging vorstellen. „Für unsere Studierenden ist es aus diversen Perspektiven eine große Chance, sich sowohl mit relevanten Industrievertretern zu vernetzen, als auch die eigenen kreativen Ideen für neuartige Verpackungslösungen einem breiten Publikum vorzustellen“, zeigte sich die Studiengangleiterin Grafikdesign und Art Direction an der NABA, Patrizia Moschella, hoch erfreut über die Zusammenarbeit mit der drupa.

Authentische Einblicke in die Visionen, Motivationen und in das Engagement unserer Steering Committee Mitglieder vermitteln persönliche Video-Interviews auf unserem Portal www.drupa.de/tpp-de. Dort können sich gerne auch noch weitere Unternehmen melden, die sich mit ihren Ideen in den drupa touchpoint packaging 2020 einbringen möchten.

Nach oben

AFIP 2019

Drucktechnik für Autos, Maschinen und Medizin

Logo AFIP 2019

Die AFIP 2019 rückt näher. Für den 27. und 28. März 2019 hat sich eine Rekordzahl von Technologieanbietern und -anwendern sowie Forschungsinstituten angekündigt, um im Radisson Blu Scandinavia in Düsseldorf alle Aspekte des Advanced Functional and Industrial Printing (AFIP) zu erörtern. Die Veranstaltung bietet einen besonders breiten Ansatz für Druckverfahren, die Produktionsprozessen von heute und morgen dienen. Dafür sind allein 25 hochkarätige Präsentationen rund um Printed Functions im Automobil, 3D-Mikrochips oder für In-Mould-Electronics vorgesehen.

Die Konferenz gilt vielen AFIP-Akteuren als wichtigster Beitrag zu ihrer Technologie-Roadmap und vereint Vertreter verschiedener Marktsektoren. Neben den führenden Anbietern von Hardware, Software und Tinte aus der Welt des Siebdrucks und des digitalen Tintenstrahldrucks bietet die AFIP 2019 Inputs von Technologieanwendern, aufstrebenden Start-ups und akademischen Institutionen, die neueste Lösungen und die zukünftige Ausrichtung ihrer Forschung vorstellen werden.

Zu den Hauptrednern zählen Prof. Timothy Claypole vom Welsh Centre for Printing and Coating der Swansea University und Jesper Hassel, CEO der schwedischen Firma Mevia. Prof. Claypole wird über die jüngsten Forschungen im Bereich des feinen Zeilendrucks von funktionalen Tinten für Automobilanwendungen sprechen. Jesper Hassel zeigt in einer Case-Study, wie Printed Electronics Patienten an die Einnahme ihrer Medikamente erinnern. Obendrein richtet Jérôme Mouly sein Augenmerk auf die Dynamik des funktionalen Tintenstrahldrucks, stellt Marktkennzahlen vor und stützt sich hierbei unter anderem auf Ergebnisse der neuesten Yole Développement-Studie. Martin Gehrig vom Membranschalterhersteller Hoffmann + Krippner geht der Frage nach, ob Membranschalter in Tastaturen eine Zukunft haben. Und Dr. Paul Jahnke stellt Möglichkeiten vor, wie 3D-Druck Patienten vor Strahlung in der Radiologie und Strahlungstherapie schützen kann. Das ausführliche Tagungsprogramm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.afip2019.org.

Nach oben

Print & Digital Convention 2019

Ein Erfolgsmodell

Print & Digital Convention 2018

Wenige Wochen vor der Eröffnung der Print & Digital Convention, welche am 07. und 08. Mai in der Stadthalle des CCD Süd stattfindet, zeichnet sich ein Zuwachs von 20% auf Ausstellerseite ab. Vor dieser positiven Entwicklung wird eine Ausstellungsfläche von bis zu 1.500 m² erwartet.

Der Erfolg basiert auf der optimalen Einbindung der Besucher und Aussteller durch die Präsentation innovativer Technologien in Highlightprojekten, die nicht nur einzelne Maschinen oder Werkzeuge vorstellen, sondern an den Anforderungen der Praxis orientierte Gesamtlösungen zeigen. Das Kongress & Convention Format bedient den gewünschten, hochkarätigen Wissenstransfer zwischen den Teilnehmern auf Aussteller- und Besucherseite und erfüllt den Wunsch nach einem intensiven Branchen-Networking.

Besucher des Events erwartet neben spannenden Exponaten und intensiver Fachberatung an den bisher über 80 Ausstellerständen ein umfangreiches und hochkarätiges Vortragsprogramm zu allen relevanten Aspekten der Unternehmenskommunikation und Digitaltechnologie. Das abwechslungsreiche Programm und das innovative Ausstellungskonzept mit Fokus auf Highlightprojekte erfüllen die Erwartungshaltung der Besucher und so wie schon in den Jahren zuvor wird mit einem spürbaren Anstieg der Besucherzahlen gerechnet.

Zur Anmeldung und zum detaillierten Congressprogramm geht es hier: www.printdigitalconvention.de

Nach oben

Tipp

Druckmuseum Leipzig und der Tag der Druckkunst

Kleiner Drucksaal im Museum für Druckkunst Leipzig

Ein Tipp an alle ausländischen Gäste der drupa 2020: Nehmen Sie sich einen Tag Zeit und tauchen Sie in die 500-jährige Geschichte des Druckhandwerks ein. Der ideale Ort dafür ist das Leipziger Museum für Druckkunst. Ein lebendiger Ort, der nicht nur rund 100 funktionierende Maschinen und Pressen für historische Guss-, Satz- und Drucktechniken zeigt, sondern mit seiner produzierenden Werkstatt ein hautnahes Erleben der reichen Druckgeschichte ermöglicht. Seit März 2018 gehört die Druckkunst zum Immateriellen UNESCO-Kulturerbe Deutschlands.

Um diese wohlverdiente Ehrung der Künstlerischen Drucktechniken des Hochdrucks, Tiefdrucks, Flachdrucks, Durchdrucks und deren Mischformen angemessen zu feiern, fand am 15. März 2019 ein bundesweiter Tag der Druckkunst statt. In über 220 Veranstaltungen in allen Teilen Deutschlands haben Künstler ihre Werke gezeigt, öffneten Druckereien und Werkstätten ihre Räume, waren Museen, Kunstvereine, Galerien und Initiativen aktiv. Eine Übersicht sämtlicher Veranstaltungen zum Tag der Druckkunst 2019 des Bundesverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler finden Sie hier.

Nach oben

Catch of the month

Gedruckte Kabelbäume für leichte Flieger

Gedruckte Kabelbäume für leichte Flieger
Kupferkabel ziehen sich wie Nervengeflecht durch die Rümpfe moderner Flugzeuge. Sie versorgen die Beleuchtung und Elektronik am Sitzplatz, sammeln und verteilen elektrische Signale von Sensoren – und wiegen schwer. Neben ihrem Gewicht treibt die aufwändige rein manuelle Montage dazu bei, dass Flugzeugbauer dringend nach neuen Lösungen suchen. Das Fraunhofer-Leitprojekt »Go Beyond 4.0« verfolgt eine vielversprechende Idee: Die Forscher entwickeln ein Verfahren, um die elektrischen Leiterbahnen direkt auf Flugzeugteile zu drucken. Dafür bringen sie elektrisch leitfähige Tinte auf Silberbasis im Siebdruck- oder Inkjetdruckverfahren auf luftfahrt-typische Leichtbauwerkstoffe auf. Die mikrometerdünnen Leiterbahnen sind nicht nur leichter als Kupferkabel. Sondern das federführende Chemnitzer Fraunhofer Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS integriert auch Mikrokontroller, Widerstände, Kondensatoren, Dioden und weitere Elektronik in die bedruckten Module. Vorteile: Wo automatisierte Druckverfahren die aufwändige manuelle Verkabelung ersetzen, sinkt der Zeit- und Kostenaufwand, entfallen Montagefehler und nicht zuletzt steigt die Flexibilität. Denn Druckvorlagen lassen sich schnell und einfach anpassen.
Nach oben

O-Ton

Let’s talk about drupa

Eef de Ridder

"Ricoh believes in opening new worlds of opportunity and drupa is where we can open more new worlds for more print professionals than anywhere else. We look forward to welcoming many guests to Ricoh at drupa, and showcasing the fruits of our relentless innovation programme in the form of some breathtaking brand new technologies. We call it the Art of the New."

Eef de Ridder, Vice President Commercial Printing, Commercial and Industrial Printing Group, Ricoh Europe

Nach oben

drupa blog

Engineer Enables Printing of Circuits with Ordinary Printers

Normally, you would think that a common office printer has no other purpose than printing documents. What sounded utopian at first has now become reality: For the first time, Dr. Mohammad Haider, Electrical and Computer Engineer of UAB Research Labs in Birmingham, makes office printers print circuits from anywhere, even from home.
Lesen Sie mehr
Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Werner M. Dornscheidt (Vorsitzender), Hans Werner Reinhard, Wolfram N. Diener, Bernhard Stempfle

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, VG-R, PF 101006, 40001 Düsseldorf widersprechen.

Facebook YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.