Hallenplan

drupa 2016 Hallenplan (Halle 4): Stand E02

Geländeplan

drupa 2016 Geländeplan: Halle 4

Ansprechpartner

Bettina Knape

Abteilungs-/Gruppenleiter
Marketing, Vertrieb, Werbung, PR

Friedrichstraße 194-199
10117 Berlin, Deutschland

Telefon
(0 30) 20 91 39 0

Fax
(0 30) 20 91 39 113

E-Mail
bk@bvdm-online.de

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 06  equipment/services/infrastructure
  • 06.08  Wirtschaftsverbände und Fachorganisationen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Wirtschaftsverbände und Fachorganisationen

Umsatz der Druckindustrie

Anmerkungen: * Schätzungen des bvdm; bis 2009 Umsatzangabe nach WZ 2003-22.2, danach WZ 2008-18.1;
Berichtskreis: Unternehmen mit mehr als 17.500 EUR Jahresumsatz;
Quelle: Umsatzsteuerstatistik des Statistischen Bundesamtes, Datenstand: Februar 2016

Mehr Weniger

Produktkategorie: Wirtschaftsverbände und Fachorganisationen

Nettowerbeeinnahmen in 2014

Quelle: Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW), Datenstand: November 2015
Berechnungen: bvdm

Mehr Weniger

Produktkategorie: Wirtschaftsverbände und Fachorganisationen

Produktionsstruktur der deutschen Druckindustrie

Berichtskreis: Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten
Quelle: Statistisches Bundesamt, Datenstand: November 2015
Berechnungen: bvdm

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

In Deutschland wie im Ausland: Der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) setzt sich deutlich und vernehmbar für die Interessen der deutschen Druck- und Medienbranche ein. Als Arbeitgeberverband, politischer Wirtschaftsverband und technischer Fachverband vertritt er die Positionen und Ziele der Druckindustrie gegenüber Politik, Verwaltung, Gewerkschaften und Zulieferern. Und der Verband unterstützt die deutsche Druckindustrie – insbesondere die Landesverbände mit ihren Mitgliedsunternehmen – in den Bereichen Wirtschaft, Tarifpolitik, Arbeits- und Wirtschaftsrecht, Bildung, Umwelt, Technik + Forschung sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Eine starke Lobby für die Branche
Damit wirtschaftsrelevante Rahmenbedingungen, Verordnungen, Gesetze oder Normen die Interessen der Druckbranche berücksichtigen, bringt sich der bvdm in die relevanten politischen Prozesse aktiv und vernehmbar ein: Frühzeitig werden Themen identifiziert und Positionen erarbeitet und auf Entscheidungsebenen der Politik oder in relevanten Gremien platziert: Vom klassischen Mittelstandsthema wie dem Erbschaftssteuergesetz, den Regulierungen zu Werkverträgen und Zeitarbeit über die Anpassung von Berufsbildern an die neuen Anforderungen unserer Betriebe bis hin zu branchenspezifischen technischen Bereichen, etwa der Diskussion um Mineralöle in Druckerzeugnissen, die „Merkblätter zu den Besten Verfügbaren Techniken“ (BVT) oder eine neue ISO-Norm.

Verhandlungspartner im Auftrag der Arbeitgeber
Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Begleitung der Tarifverhandlungen. Sowohl der bvdm als auch die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) sind hier in der Pflicht, sich der gemeinsamen Verantwortung der Branche zu stellen und Lösungen zu finden, die den Betrieben und den Beschäftigten gleichermaßen gerecht werden.
Das gilt auch für die Verhandlungen der Löhne und Gehälter, die Ver.di im Februar 2016 gefordert hat. Aus der Sicht des bvdm sind die Forderungen unangemessen hoch. „Angesichts der Geschäftsentwicklung der vergangenen Jahre muss sich die Tariflohnpolitik mehr denn je an den tatsächlichen Möglichkeiten der Betriebe orientieren“, konterte Sönke Boyens, Verhandlungsführer der Arbeitgeberseite und Vorsitzender des Sozialpolitischen Ausschusses des bvdm in einem Schreiben an ver.di und in der offiziellen Pressemeldung des bvdm.

Sichtbar gut vernetzt
Der Bundesverband Druck- und Medien kooperiert eng mit nationalen und internationalen Verbänden und Organisationen. In Gremien, Fachausschüssen und Expertenrunden werden Handlungsfelder definiert und entsprechende Maßnahmen durch den bvdm oder in enger Abstimmung mit dem Verband umgesetzt. Oft in Begleitung von aktiver Pressearbeit, um alle relevanten Zielgruppen verlässlich auf den neuesten Stand zu bringen. bvdm-Veranstaltungen wie Treffpunkt Technik sowie der Deutsche Druck- und Medientag sind bewährte Plattformen auf denen Fachthemen diskutiert werden und natürlich dienen sie bundesweit der gesamten Branche und ihren Partnern zum Netzwerken.

 

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Gründungsjahr

1869