Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V.

Postfach 800469, 81604 München
Streitfeldstr. 19, 81673 München
Deutschland
Telefon +49 89 43182-0
Fax +49 89 43182-100
info@fogra.org

Dieser Aussteller ist Mitaussteller von
DFTA Flexodruck Fachverband e.V.

Standort

Hallenplan

drupa 2016 Hallenplan (Halle 11): Stand E79

Geländeplan

drupa 2016 Geländeplan: Halle 11

Ansprechpartner

Rainer Pietzsch

Abteilungs-/Gruppenleiter
Marketing, Vertrieb, Werbung, PR

Streitfeldstraße 19
81673 München, Deutschland

Telefon
+49-89 4 31 82-0

Fax
+49-89 4 31 82-1 00

E-Mail
pietzsch@fogra.org

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 04  future technologies
  • 04.10  Services
  • 04.10.015  Forschung und Entwicklung

Forschung und Entwicklung

  • 06  equipment/services/infrastructure
  • 06.02  Mess- und Prüftechnik
  • 06.02.130  Messkeile, Kontrollkeile

Messkeile, Kontrollkeile

  • 06  equipment/services/infrastructure
  • 06.09  Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung

  • 06  equipment/services/infrastructure
  • 06.13  Zertifizierung, Prüfung & Normung

Zertifizierung, Prüfung & Normung

  • 06  equipment/services/infrastructure
  • 06.18  Forschung und Entwicklung

Forschung und Entwicklung

Unsere Produkte

Produktkategorie: Forschung und Entwicklung

Die Forschungsthemenplanung der Fogra

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es mehr als hundert mittelständische Branchen, in denen sich Firmen zu „Industrieller Gemeinschaftsforschung“ zusammengeschlossen haben. Als Dachorganisation der jeweiligen Forschungs­gesellschaften ist die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) aktiv, zu deren Gründungsmitgliedern die Fogra zählt.

Zunächst ist es die Aufgabe der AiF-Mitglieder, Fragestellungen zu untersuchen, die zur Erhöhung der Produktionssicherheit und Qualität in den Betrieben beitragen. Es sind die Fragen, die für viele Unternehmen in gleichem Maße wichtig sind, deren Untersuchung die Möglichkeiten einer einzelnen mittelständischen Firma aber übersteigt, so dass es zweckmäßig ist, gemeinsam zu forschen.

Anschließend kommt dem Transfer der Forschungsergebnisse höchste Bedeutung zu. Für die Fogra heißt dies, sich konsequent als Dienstleister der Druckindustrie zu verstehen und die Betriebe durch kompetente Beratung, zuverlässigen Service und ein hochwertiges Schulungs- und Symposiumsangebot bei der Umsetzung der gewonnen Erkenntnisse zu unterstützen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Messkeile, Kontrollkeile

Fogra-Medienkeil CMYK V3.0

Der Fogra-Medienkeil CMYK ist ein heute anerkanntes Kontrollmittel für den farbverbindlichen Prüfdruck und wird in den verschiedenen Ausführungen seit 1997 weltweit eingesetzt.

Ein als farbverbindlich eingestufter Prüfdruck muss laut MedienStandard Druck einen Fogra-Medienkeil V2 oder V3.0 aufweisen. Dessen Farbwerte müssen den Sollwerten der Normenserie ISO 12647 bzw. den Toleranzen für den Prüfprozess von digitalen Daten, wie diese in der ISO 12647-7 festgelegt wurden, entsprechen. Ab dem 1.1.2013 ist der Fogra-Medienkeil CMYK V3.0 für alle Fogra-Zertifizierungen zwingend erforderlich.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Zertifizierung, Prüfung & Normung

Standardisierung und Gremienarbeit

Die Fogra schützt und fördert die Interessen ihrer Mitglieder auch im Rahmen der Standardisierung. Sie ist dazu in zahlreichen Normungsgremien vertreten.

In der International Standardization Organisation ISO stellt die Fogra den Chairman von ISO TC 130 Graphic Technology. Darüber hinaus führen zwei Fogra-Mitarbeiter Arbeitsgruppen dieses Technischen Komitees. Deren Auf­gaben­gebiete umfassen die Standardisierungsschwerpunkte Vor­stufen-Datenaustausch, Prozesskontrolle, Messtechnik, Materialien und Maschinensicherheit.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Dienstleister der Druckindustrie

Die Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V. verfolgt den Zweck, die Drucktechnik in den Bereichen Forschung und Entwicklung zu fördern und die Ergebnisse für die Druckindustrie nutzbar zu machen. Zu diesem Zweck unterhält der Verein ein eigenes Institut mit rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter Ingenieure, Chemiker und Physiker.Der Voranschlag für den laufenden Etat beträgt rund € 5,5 Millionen. Von dieser Summe entfallen rund 20 % auf die Mitgliedsbeiträge.

Die Zuschüsse zu den Forschungsthemen, die vom Bund, vom Land Bayern und vom Bundesverband Druck und Medien e. V. kommen, belaufen sich auf etwa 36 %. Der Hauptanteil mit 33 % stammt aus dem Programm zur Förderung der „Industriellen Gemeinschaftsforschung“ (IGF) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie [BMWi] und wird von der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen e. V. (AiF) verwaltet.

Aus anderen Aktivitäten der ­Fogra resultieren rund 40 % der Erträge. Diese Aktivitäten reichen von Gutachten und Auftragsforschung über den Verkauf von Qualitätskontrollmitteln bis hin zu Weiterbildungsveranstaltungen und einer Literaturdatenbank.

Die restlichen Einnahmen setzen sich aus Spenden und sonstigen Erträgen zusammen, wobei die Spenden in der Regel Sachspenden sind, d. h. Geräte oder Druckpapier für die Forschung.

Die Fogra zählt ca. 700 Mitglieder. Davon gehören rund zwei Drittel dem Druckgewerbe mit Geschäftsfeldern von der Vorstufe bis zur Buchbinderei an, das verbleibende Drittel zählt zur Zulieferindustrie. Rund 30 % der Mitglieder sind außerhalb Deutschlands ansässig.

Ein Herzstück der Fogra stellen die für verschiedene Fachgebiete zuständigen Technischen Beiräte dar. In diesen Gremien identifizieren Fachleute aus den Betrieben und Mitarbeiter der Fogra die zur Untersuchung anstehenden Probleme der Praxis. Ferner werden in den Sitzungen der Beiräte der Fortgang der Forschungsarbeiten und die Ergebnisse diskutiert. Die Beiräte erfüllen somit eine kreative und eine kontrollierende Funktion. Sie kennzeichnen gleichzeitig die Arbeitsweise eines Gemeinschaftsforschungsinstituts, das auf diese Weise betriebsnah agiert.

Mehr Weniger