Ferag AG aus Hinwil/Zürich auf der virtual.drupa in Düsseldorf -- drupa - 20. - 23. April 2021 - Messe Düsseldorf
Standverwaltung
Option auswählen

Ferag AG

Postfach 331, 8340 Hinwil/Zürich
Zürichstr. 74, 8340 Hinwil/Zürich
Schweiz
Telefon +41 44 9386000
Fax +41 44 9386060
info@ferag.com

Kontaktdaten an Aussteller übermitteln

Übermitteln Sie dem Aussteller Ihre Kontaktdaten. Optional können Sie eine persönliche Nachricht ergänzen.

Bitte einloggen

Sie müssen angemeldet sein, um die Kontaktanfrage zu senden.

Ein Fehler ist aufgetreten

Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung oder versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Nachricht erfolgreich gesendet

Ihre Nachricht an den Aussteller wurde erfolgreich gesendet.

Mediendateien des Ausstellers

Innovation und Zuverlässigkeit seit mehr als 60 JahrenFörder- und Verarbeitungssysteme in der graphischen Industrie und Direktwerbung

Ansprechpartner

Eric Audemars

Sales Manager (BEL,CAN,FR,NL)

Telefon
+41 44 938 60 00

E-Mail
Eric.Audemars@ferag.com

Markus Artho

Sales Manager (AU,NZ)

Telefon
+41 44 938 60 00

E-Mail
Markus.Artho@ferag.com

Peter Bernhardsgrütter

Sales Manager (DE,AT,CH,MOES,AFR)

Telefon
+41 44 938 60 00

E-Mail
Peter.Bernhardsgruetter@ferag.com

Rainer Kerssens

Sales Manager (DE,AT,AS)

Telefon
+41 44 938 60 00

E-Mail
Rainer.Kerssens@ferag.com

Daniel Sidler

Vice President Sales (UK,Nordische Länder,US)

Telefon
+41 44 938 60 00

E-Mail
Daniel.Sidler@ferag.com

Jan Beek

Head of Aftersales

Telefon
+41 44 938 60 00

E-Mail
Jan.Beek@ferag.com

Michael Büchel

Aftersales Director

Telefon
+41 44 938 60 00

E-Mail
Michael.Buechel@ferag.com

Bitte einloggen

Sie müssen angemeldet sein, um das Matchmaking nutzen zu können.

Bitte für Matchmaking einloggen

Für die Nutzung des Networking Services ist eine Registrierung und eine separate Anmeldung für das Matchmaking notwendig. Bitte melden Sie sich zunächst für das Matchmaking an.

Es kann losgehen!

Willkommen zum Matchmaking. Möchten Sie mit in Kontakt treten?

Online-Events

Es liegen aktuell keine Veranstaltungen vor.
21
Apr
17:20 ‐ 17:50
Videokonferenz

GraphicScout 24 - The Marketplace for Graphic industry machinery

Zum Online-Event
GraphicScout24 is the B2B marketplace dedicated to its customers and partners for graphic industry machinery. It is a used equipment marketplace to serve as a common market for pre-owned machinery from any manufacturer of equipment used in the graphic industries. This platform is besides support in buying and selling by using its worldwide network giving added value for additional service to support the buying and selling of all types of machinery, systems, and services in the graphic industry.
Mehr Weniger
17:20 ‐ 17:50
Websession

GraphicScout 24 - The Marketplace for Graphic industry machinery

Zum Online-Event

GraphicScout24 is the B2B marketplace dedicated to its customers and partners for graphic industry machinery. It is a used equipment marketplace to serve as a common market for pre-owned machinery from any manufacturer of equipment used in the graphic industries. This platform is besides support in buying and selling by using its worldwide network giving added value for additional service to support the buying and selling of all types of machinery, systems, and services in the graphic industry.

Mehr Weniger
20
Apr
16:40 ‐ 17:10
Websession

Ferag Life cycle service.

Zum Online-Event

Graphic industry is a very mature industry. This requires also a mature life cycle approach of installed base. Ferag will show how to approach and execute this is meeting customer expectations on his future business.

Mehr Weniger
16:40 ‐ 17:10
Videokonferenz

Ferag Life cycle service. Value added Service competence closer to the customer

Zum Online-Event
Graphic industry is a very mature industry. This requires also a mature life cycle approach of installed base. Ferag will show how to approach and execute this is meeting customer expectations on his future business.
Mehr Weniger

Besuchen Sie uns!

20 Apr 2021

Thema

16:40 - 17:10

ValuePlus - Ferag life cycle service

Graphic industry is a very mature industry. This requires also a mature life cycle approach of installed base. Ferag will show how to approach and execute this is meeting customer expectations on his future business.

Einfach kostenlos registrieren und an unseren Web-Sessions teilnehmen:
https://events.drupa.de/en/event/ferag-life-cycle-service

Mehr Weniger

21 Apr 2021

Thema

17:20 - 17:50

GraphicScout 24 - The Marketplace for Graphic industry machinery.

GraphicScout24 is the  B2B marketplace dedicated to its customers and partners for graphic industry machinery. It is a used equipment marketplace to serve as a common market for pre-owned machinery from any manufacturer of equipment used in the graphic industries. This platform is besides support in buying and selling by using its worldwide network giving added value for additional service to support the buying and selling of all types of machinery, systems, and services in the graphic industry.

Einfach kostenlos registrieren und an unseren Web-Sessions teilnehmen:
https://events.drupa.de/en/event/graphicscout-24-the-marketplace-for-graphic-industry-machinery

Mehr Weniger

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 06  equipment / services / infrastructure
  • 06.12  Gebrauchtmaschinenhandel

Unsere Produkte

Produktkategorie: Versandraumtechnik

Hochgeschwindigkeit beim Transport von Zeitungsprodukten

Das starke Rückgrat für die Weiterverarbeitung ist der Universal Conveyor UTR. Das weltweit meistverkaufte und qualitativ hochwertige Einzelfass-System sichert die zuverlässige Übernahme der Druckprodukte ab der Rotation. Dank der Mehrfachfassmöglichkeit erreicht der UTR in der Weiterverarbeitung im Versandraum eine Geschwindigkeit von bis zu 150‘000 Exemplaren pro Stunde.

Fördersystem für die Druckweiterverarbeitung:
  • Universal Transporteur UTR

Mehr Weniger

Produktkategorie: Versandraumtechnik

Leistungsstarke Kreuzleger für die Paketherstellung

Mit den Kreuzlegern MultiStack und PostStack deckt Ferag den Bedarf für die Paketherstellung in allen Leistungsbereichen ab. Beide Modelle zeichnen sich durch ihre robuste Bauweise, das funktionale, kompakte Design und die hocheffiziente Servo-Antriebstechnik ohne Pneumatik aus. Optional können die Paketkreuzleger mit dem Inline-Deckblattdruck und automatischer Formatverstellung ausgerüstet werden.

Paketiersysteme für die Druckweiterverarbeitung:
  • MultiStack MTS
  • PostStack PSK

Mehr Weniger

Produktkategorie: Versandraumtechnik

Raumsparender und produkteschonender Speicher für die Druckweiterverarbeitung

MultiDisc ist ein leistungsfähiger, raumsparender und produkteschonender Speicher für die Zeitungs- und Magazinverarbeitung. Das System ist formatunabhängig, jegliche Umstellungen bei ändernden Produktlängen erübrigen sich. Der mobile Disc-Träger eignet sich neben intralogistischen Anwendungen auch für den Verbund mit externen Anwendern.

Speichersystem für die Druckweiterverarbeitung:
  • MultiDisc

Mehr Weniger

Produktkategorie: Versandraumtechnik

Mit Ferag-Systemen Zusatznutzen generieren

Zusatznutzen wie Heften, Schneiden, Falzen, Kleben, Folieren und Adressieren sind heute Erfolgsfaktoren, wenn es um die Wirtschaftlichkeit eines modernen Versandraumes geht. Sie bieten dem Verleger sowie dem Werber neue Möglichkeiten, verlagsinterne Produkte zu promoten und in magazinartiger Qualität zu produzieren. Neuartige Sonderwerbeformen stellen zudem die Interaktivität zwischen Leser und Werber her und machen die Zeitung zu einer attraktiven Werbeplattform. Der Return on Investment eines Versandraums ist somit entsprechend attraktiv. Alle Komponenten im Bereich Zusatznutzen können auch nachträglich und modular in eine Anlage integriert werden.

Zusatznutzen für die Druckweiterverarbeitung:
  • Heften
  • Schneiden
  • Folieren
  • Falzen
  • Adressieren
  • Kartenkleben
  • Infix
  • Tapefix
  • MemoStick

Mehr Weniger

Produktkategorie: Einsteckmaschinen

Zuverlässiges Einstecken für jede Geschwindigkeit

Nur das rotative Einsteckprinzip von Ferag vermag die Forderungen an Leistung, Stabilität und Einsteckvolumen heute kompromisslos und zuverlässig zu erfüllen. Neben der kompakten EasySert und Rollsert für den unteren und mittleren Auflagenbereich, decken mehrere Modelle der Einstecktrommel MultiSertDrum das gesamte Spektrum der modernen Zeitungsproduktion nach ganz oben ab. Die beiden Vorsammelsysteme RollStream und Flystream ermöglichen den schrittweisen Ausbau bis auf 40 Anlegepositionen für kommerzielle Prospekte oder Magazine.

Einstecksysteme für die Druckweiterverarbeitung:
  • EasySert ESR
  • RollSertDrum RSD
  • MultiSertDrum MSD

Mehr Weniger

Produktkategorie: Einsteckmaschinen

Hochleistung beim „Sammel-Heften“ in der Druckweiterverarbeitung

Für die industrielle Weiterverarbeitung von Magazinen und Zeitschriften im Hochleistungsbereich ist das UniDrum-System in Sachen Geschwindigkeit und Flexibilität unerreicht. Mit Produktionsgeschwindigkeiten von bis zu 40‘000 für A4- und 32‘000 Exemplaren pro Stunde für A3-Produkte erreicht die UniDrum höchste Effizienz und senkt die Stückkosten auf ein Minimum. Vorfalz wie auch Vakuumöffnung sind dabei nicht geschwindigkeitsmindernd. PreTronics für die vollautomatische Formateinstellung sorgt zudem für äusserst kurze Rüstzeiten. Das QualityEye erkennt falsch eingelegte Sektionen, was wiederum für sehr geringe Makulaturquoten sorgt. In Kombination mit der leistungsstarken Schneidetrommel SNT50 und der bewährten Einstecktrommeltechnologie kann ohne Geschwindigkeitseinbusse geschnitten und eingesteckt werden. Alle heute möglichen Beschickungsarten sind umsetzbar. Somit erreicht die Netto- beinahe die angegebene Bruttogeschwindigkeit. Einzeladressierung und Folierung kann nach Bedarf ebenfalls integriert werden.

Sammel-Heften für die Druckweiterverarbeitung:
  • UniDrum UDR
  • TriServer TSR

Mehr Weniger

Produktkategorie: Einsteckmaschinen

Neue Massstäbe für das Verarbeiten von Werbebeilagen

In der Verarbeitung von Werbebeilagen für Gratisblätter und Wochenzeitungen setzt Ferag in Sachen Effizienz neue Massstäbe. Ob mit Umschlag, TapeFix, Folie oder gefalzte Beilage: EasySert, RollSert in Kombination mit FlyStream und one2out sind dafür die perfekten Lösungen. Ergonomisch und mit hoher Präzision, verarbeiten die Anleger jegliche Art von Werbeprospekten und Magazinen. Ein enormer Vorteil ist das Repairsystem, das nicht-komplette Kollektionen noch einmal in den Umlauf schickt und so eine 100%-ige Qualitätsgarantie gewährleistet. Lückenloses Produzieren von Zonen erhöht zudem die Effizienz und steigert die Nettoleistung um ein Vielfaches. Mit dem Optimizer, einer Applikation der Navigator-Steuerung, kann zudem Zeit und Geld in der Planung gespart werden. Auf Knopfdruck berechnen mehrere Algorithmen im Hintergrund und in Sekundenschnelle die perfekte Produktionsstrategie.

Systeme für die Verarbeitung von Werbebeilagen:
  • EasySert ESR
  • RollSert RSD

Mehr Weniger

Produktkategorie: Einsteckmaschinen

Ferag Tapefix, eine ökonomisch und ökologisch sinnvolle Alternative zur Folienverpackung

Folie steht in der öffentlichen Diskussion zunehmend in der Kritik. Mit einer Weiterentwicklung seiner Tapefix-Technologie will die Ferag AG jetzt eine umweltfreundliche Alternative anbieten, um Printprodukte zu verschließen.

Klimaneutralität und die Schonung fossiler Ressourcen stehen immer mehr im Fokus der Politik und den daraus resultierenden gesetzlichen Vorgaben. Deshalb sind renommierte Unternehmen aus der Branche – wie zum Beispiel Post-Unternehmen, Zeitschriftenverlage oder Verteiler von Direktwerbung – auf der Suche nach geeigneten Alternativen.

Die Ferag AG, Anbieter von innovativer Weiterverarbeitungstechnologie für die hochauflagige Printproduktion, hat sich in den vergangenen Monaten eingehend mit der seit Jahrzehnten für Printprodukte benutzten Folienverpackung auseinandergesetzt. Daraus resultierend kann die Ferag jetzt eine Weiterentwicklung der„Tapefix“-Technologie vorstellen, welche eine zuverlässige Alternative zum Einfolieren von Zeitungen, Zeitschriften und Prospekt-Kollektionen darstellt.

Die Folienverpackung wird ja nicht nur bei Anzeigenblättern und Zeitungen sondern auch für die Einzelverpackung hochwertiger Periodika eingesetzt. Darüber hinaus werden Postvertriebsstücke im In- und Ausland in Folie verpackt und gebündelte Werbebeilagen in Plastikbeuteln per Direktzustellung an den Endkunden verteilt. Ein bekanntes Beispiel in Deutschland ist das Produkt „Einkauf aktuell“ der Deutschen Post.

Die Kosten der Folie pro 1000 Exemplaren kann etwa mit 6,50 Euro kalkuliert werden – je nach Menge der folierten Werbeartikel.

Ablösebare Klebestreifen

Seit einigen Jahren schon hat sich Tapefix von Ferag im Markt bewährt. Jede Woche werden mit dieser Technik viele Millionen maschinell gesammelter Werbemittel mittels ablösbarer Klebestreifen fixiert und gebündelt.

Diese Technologie wird derzeit durch Ferag weiterentwickelt und um die Möglichkeit des Verschließens an der offenen Seite – der „Blume“ – erweitert. Dieser Arbeitsschritt erfolgt dann online, das heißt bei Produktionsgeschwindigkeiten bis zu 30.000 Ex/Std. Dazu werden über eine mobile Einrichtung zwei jeweils passgenaue Klebestreifen zugeführt. Die Positionierung der Klebestreifen kann an das Produkt angepasst werden. Sie verschließen das im Ferag Universal-Transporteur hängende Produkt dann an der offenen Seite. Zusätzliches Bedienpersonal für das Klebemodul ist nicht notwendig.

Die Produktgröße kann zwischen 420 x 300 cm (ca. DIN A3) und 210 x 148 cm (DIN A5) variieren. Kollektionen mit einer Stärke von zwei bis 12 mm sind verarbeitbar. Das 19 mm breite Tapefix-Klebeband ist auf Spulen mit 8.000 Metern Lauflänge gewickelt. Eine Palette mit 48 Spulen (Mindestmenge) soll 14.160 Euro kosten. Das führt bei einer angenommen Bandlänge je Exemplar von 2 x 40 mm zu Verbrauchsmaterialkosten von 2,95 Euro pro Tausend Exemplaren und liegt so bei weniger als der Hälfte der Folienkosten.

Geringerer „ökologischer Fussabdruck“

Der ökonomische Mehrwert liegt aber nicht nur in der Halbierung der Materialkosten sondern auch in der Personalersparnis bei der Herstellung sowie der deutlich höheren Produktionsgeschwindigkeit. Dazu kommt der geringere „ökologische Fussabdruck“.

Die Tapefix-Technologie nutzt ein speziell entwickeltes Material aus einer Naturfaser, das restlos ablösbar ist. Dadurch ist es vollständig recycelbar, kann ins Altpapier oder auch kompostiert werden. Ferag strebt zudem für das Tapefix-Material die „Cradle-to-Cradle“-Zertifizierung an.

Die Folienverpackung hat zweifellos gesellschaftspolitisch in vielen Ländern keine Akzeptanz. Dadurch ist sie imageschädigend für die verpackenden Unternehmen. Mit der neuen Technik wird zudem eine deutliche Qualitätssteigerung erreicht.
Ferag ist derzeit noch mit zahlreichen Postdienstleistern im Austausch und lässt deren Vorgaben in die Entwicklung einfließen. Der Einstieg in die Konzeptphase findet im 2. Quartal 2021 statt und Ferag ist sehr interessiert an Rückmeldungen von potenziellen Anwendern. Marktreif soll das Produkt dann Ende 2021 sein.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Ersatzteile, Verschleißteile und Schmierstoffe

Bringen Sie Ihre Anlage auf den neuesten Stand und verlängern Sie die Lebensdauer Ihres Systems.

Mit einem Retrofit-Paket modernisieren Sie Ihr System schnell und effizient, so dass es seinen anspruchsvollen Aufgaben auch in den nächsten Jahren gewachsen ist. Unsere Retrofit-Leistungen lassen sich sowohl auf einzelne Maschinen als auch auf ein gesamtes Produktionssystem anwenden. Dabei profitieren Sie von den jüngsten Entwicklungen bei Mechanik, Elektronik und Software. Retrofit und Nachrüstung erweisen sich so als lohnenswerte Investition in die Zukunft. Gleichzeitig verlängern sie die Lebensdauer Ihrer Anlage.

Ihr Gewinn:
  • Modernisierung Ihrer Anlage mit neuester Technik
  • Erhöhte Produktionssicherheit
  • Erhöhte Maschinenverfügbarkeit
  • Verlängerung der Lebensdauer der Anlage
  • Investitionen sind plan- und budgetierbar

Mehr Weniger

Produktkategorie: Ersatzteile, Verschleißteile und Schmierstoffe

Wir analysieren und überprüfen Ihr System in allen Details. Dabei ermitteln wir Möglichkeiten zur Leistungssteigerung.

Produktionsausfälle kosten viel Geld. Dem können unsere qualifizierten Service-Techniker gezielt entgegenwirken. Mit Hilfe von Zustandsanalysen bestimmen wir den Ist-Zustand Ihrer Anlage und zeigen auf, wo Möglichkeiten zur Leistungssteigerung bestehen. Zugleich bringen wir durch das Ersetzen veralteter Komponenten bestehende Anlagen wieder auf den neuesten Stand.

Fester Bestandteil der Analyse ist ein Report, in dem wir gemeinsam mit Ihnen kurz-, mittel- und langfristige Massnahmen festlegen. Durch adäquate Wartung erzielen Sie zusätzliche Betriebssicherheit, so dass Sie auch in Zukunft auf hohem Leistungsniveau produzieren. Zugleich bewahren sie ihre Investition.

Ihr Gewinn:
  • Optimierung der Maschinennutzung, Verringerung von ungeplanten Ausfallzeiten
  • Verbesserung der Qualität und der Produktivität
  • Proaktive Erkennung von Produktivitätsproblemen
  • Identifizierung veralteter Bauteile und Empfehlung von Ersatzkomponenten
  • Entwicklung langfristiger Strategien zur Aufrechterhaltung der Anlage

Mehr Weniger

Produktkategorie: Ersatzteile, Verschleißteile und Schmierstoffe

Gewinnen Sie mehr Sicherheit mit regelmässiger Wartung. Wir sorgen so dauerhaft für hohe Produktivität und Langlebigkeit Ihrer Anlage.

Systematische Wartung erkennt frühzeitig Schwachstellen und hilft so, betriebliche Engpässe zu vermeiden. Wir stimmen unsere Wartungsverträge individuell auf Ihre Bedürfnisse ab und decken alle notwendigen Serviceleistungen ab. Während unsere Servicetechniker Ihre Anlage warten, teilen sie auch ihr Know-how mit Ihnen, damit Sie ihr System optimal nutzen können. Alle Wartungskosten sind während der Vertragslaufzeit transparent und planbar. Dank der vorbeugenden Wartung minimieren Sie das Risiko von Anlagenstillständen.

Ihr Gewinn:
  • Frühzeitige Erkennung von Schwachstellen
  • Erhöhte Produktionssicherheit
  • Vorbeugen von Ausfällen
  • Kundenspezifische Wartungsverträge
  • Transparente und planbare Servicekosten

Mehr Weniger

Produktkategorie: Ersatzteile, Verschleißteile und Schmierstoffe

Wir garantieren unseren Kunden die Versorgung mit hochwertigen und zuverlässigen Originalteilen.

Ihr Produktionssystem beruht auf bewährter Schweizer Maschinenbauqualität. Alle Teile sind dabei optimal auf die Maschinen und Anlagen abgestimmt. Wir empfehlen deshalb ausschliesslich die Verwendung von Originalteilen, um die hohen Ansprüche an Zuverlässigkeit und Werterhalt zu gewährleisten. Dafür profitieren Sie stets vom neusten Entwicklungsstand unserer Originalteile. Deren präzise Fertigung sorgt für eine hohe Verfügbarkeit der Maschinen und Ausfallzeiten werden reduziert. Unsere Spezialisten unterstützen Sie bei der Identifikation der passenden Teile und stehen Ihnen bei der effizienten Bestellabwicklung zur Seite.

Ihr Gewinn:
  • Höchste Sicherheit und Qualität durch Originalteile
  • Für Ihre Maschine optimierte Ersatz- und Verschleissteile
  • Geprüfte und mit höchster Präzision gefertigte Teile
  • Hohe Lebensdauer der Teile
  • Zwölf Monate Garantie für jedes Ersatzteil

Mehr Weniger

Produktkategorie: Ersatzteile, Verschleißteile und Schmierstoffe

Unser Wissen – Ihr Gewinn. Gemeinsam schöpfen wir das ganze Potential Ihrer Anlage aus.

Um eine Anlage effizient zu betreiben, Stillstandzeiten zu vermeiden und sich schneller neuen Herausforderungen anzupassen, ist qualifiziertes und geschultes Bedienpersonal unerlässlich. Bei der Inbetriebnahme einer Neuinstallation schulen wir Ihre Mitarbeiter auf die neue Technik. Wir legen grossen Wert darauf, dass Ihr Personal in Theorie und Praxis lernt und für alle möglichen Szenarien vorbereitet ist. Unsere Schulungsangebote und Refreshing-Kurse arbeiten wir gemeinsam mit Ihnen aus, damit das Know-how in Ihrem Betrieb nicht nur erhalten bleibt, sondern sich auch systematisch erweitert.

Wir unterstützen Sie gerne mit individuell angepassten Dienstleistungen, damit Sie sich auf Ihre Kernkompetenz und Ihre Kunden konzentrieren können. Unsere Spezialisten analysieren Ihre Produktionsbedürfnisse und wählen unter wirtschaftlichen und technischen Gesichtspunkten die optimale Lösung für Sie aus.

Ihr Gewinn:
  • Gründliche Schulung
  • Erhöhte Personalsicherheit
  • Verbesserte Reaktionszeit Ihres Bedienpersonals
  • Refresher-Kurse
  • Ausbildung nach Ihren Wünschen
  • Beratung in allen technischen und wirtschaftlichen Fragen
  • Optimierung Ihres Produktionsprozesses

Mehr Weniger

Produktkategorie: Ersatzteile, Verschleißteile und Schmierstoffe

Wir sind für Sie da, wann immer und wo Sie uns brauchen.

Marktzugang durch vertrauensvolle Beziehungen bildet das Fundament unserer langfristigen Ausrichtung. Mit unseren Vertriebs- und Service-Organisationen sind wir weltweit vor Ort präsent und betreuen Sie in Ihrer Sprache. Wann immer Sie technische Unterstützung benötigen, sind wir mit unseren Servicetechnikern zur Stelle und beheben Probleme innerhalb kürzester Zeit. Zudem unterstützen wir Sie mit unserer 24/7-Hotline rund um die Uhr via Telefon- und Remote-Support. Dabei können wir den Zustand der Anlage prüfen und Störungen schnellstmöglich beseitigen.

Ihr Gewinn:
  • Jederzeit erreichbar, 24/7-Hotline
  • Wir sprechen Ihre Sprache
  • Lokale Service-Leistungen weltweit
  • Kompetente Ansprechpartner vor Ort
  • Grosses Netzwerk

Mehr Weniger

Produktkategorie: Gebrauchtmaschinenhandel

Der Marktplatz Nummer eins wenn es um gebrauchte Maschinen in der grafischen Industrie geht!

E-Marktplatz für gebrauchte Maschinen in der grafischen Industrie.

Alles aus einer Hand:
  • Das bedeutet nicht nur Kaufen oder Verkaufen, sondern auch die damit verbundenen Dienstleistungen.
Profitieren Sie von:
  • Zustandsbeurteilung, Professioneller Umzug, Inbetriebnahme, Instandhaltung, Upgrades & Retrofits, Prozessoptimierung und Training & Consulting, ganz nach Ihrem Bedarf!
Broschüre anfordern:
  • Die einzelnen Broschüren oder der gesamte Dienstleistungskatalog können Sie bequem über unser Kontaktformular kostenlos bestellen.
Ersatzteile und Komponenten:
  • Markt für Ersatzteile und Einzelkomponenten von Maschinen („click&buy“)
  • Mit clickandbuy können Ersatzteile umgehend erworben werden.
  • Der Verkäufer sendet sein Angebot an GraphicScout24 gemäss Ziff. 6. AGB. Ersatzteile aus beschädigten, mangelhaften oder übermässig genutzten Maschinensystemen können grundsätzlich nicht zum Verkauf angeboten werden.
  • Der Verkäufer haftet für einwandfreie Funktionstüchtigkeit und guten Zustand des Ersatzteiles, und für Lieferung innert 5 Werktagen.
  • Der Käufer wählt ein Ersatzteil mittels clickandbuy und bezahlt umgehend den Preis an GraphicScout24 inklusive Lieferung im Voraus. GraphicScout24 bestätigt dem Verkäufer den Zahlungseingang und löst damit die Lieferung beim Verkäufer aus.
  • Der Käufer meldet GraphicScout24 umgehend den Empfang der Ersatzteil-Lieferung. GraphicScout24 leitet nach Empfangsbestätigung und nach Ablauf der Widerrufsfrist des Käufers die Kaufpreiszahlung abzüglich Vermittlungskommission an den Verkäufer weiter.
  • Die Vermittlungskommission von GraphicScout24 beträgt 9% des Kaufpreises, jedenfalls für ein Ersatzteil-Kauf mindestens CHF / USD 150.
  • Der Käufer erhebt Beanstandungen umgehend gegenüber GraphicScout24.
  • Der Käufer hat ein freies Widerrufsrecht innert 5 Werktagen seit Empfang der Lieferung. Übt er das Widerrufsrecht aus, so hat er dies fristgerecht GraphicScout24 und dem Verkäufer zu melden, und die Rücklieferung innert der Widerrufsfrist dem öffentlichen oder einem konzessionierten Postdienst zur Rücksendung an den Verkäufer zu übergeben. Der Käufer übernimmt die Kosten der Rücklieferung und die Hälfte der Vermittlungskommission von GraphicScout24. GraphicScout24 leitet die Zahlung an den Käufer zurück, wenn der Empfang der Rücklieferung gemeldet ist, oder wenn der Käufer mittels Sendungsnachweis die Rücklieferung belegt.
  • GraphicScout24 ist berechtigt Verkäufer und Käufer, die offene Schulden aus einem clickandbuy – Geschäft haben, vom E-Marktplatz temporär oder definitiv auszuschliessen.

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

22 Mär 2021

Mehr Kapazität für die zusätzlichen Druckaufträge

Das Druckzentrum der Grafschafter Nachrichten in Nordhorn profitiert von der Konsolidierung der Zeitungsdruckereien im deutschen Nordwesten. Zusätzliche Produktionsaufträge erforderten mehr Kapazität − vor allem für das Beilagen-Einstecken im Versandraum. Dank des Ausbaus der Ferag-Technik mit zusätzlichen Anlegern an der Zusammentragstrecke sowie einer verbesserten Anbindung der Paketverladung bewältigt die GN die neuen Aufgaben problemlos.

Die „Grafschafter Nachrichten“ sind die lokale Tageszeitung für den Landkreis Grafschaft Bentheim im nordwestlichen Deutschland, direkt an der Grenze zu Holland. Sitz des selbstständigen, familiengeführten Verlags ist die Kreisstadt Nordhorn. Der Verlag betreibt hier ein eigenes Druckzentrum mit – auf Vollzeit-Äquivalente umgerechnet – rund 45 Mitarbeitern, einer 32-Seiten-Rotation und einem Versandraum mit Ferag-Technik, die aus dem Jahr 2013 stammt. Ein dynamisches Puffersystem DiscPool, eine RollSertDrum-Einstecktrommel mit angeschlossener FlyStream-Zusammentragstrecke erlauben eine auslastungsoptimierte Offline-Produktion in der Druckweiterverarbeitung.

ZGO lässt in Nordhorn drucken

Das Druckzentrum hat mit Jahresbeginn ein deutliche Mehrauslastung erfahren. Die Zeitungsgruppe Ostfriesland (ZGO) lässt seit dem 1. Januar 2021 alle ihre Tageszeitungen und Anzeigenblätter in der Druckerei produzieren. Der neue Druckauftrag umfasst die „Ostfriesen-Zeitung" mit einer Auflage von 31.000 täglichen Exemplaren sowie den „General-Anzeiger" für Südostfriesland mit einer Auflage von 9000 Exemplaren. Hinzu kommt noch ein kleinerer Druckauftrag für die „Borkumer Zeitung". Viermal pro Woche laufen 1000 Exemplare durch die Rotation.

Bisher wurden pro Nacht insgesamt rund 30.000 Exemplare der GN und der „Ostfriesischen Nachrichten", ebenfalls aus dem Hause ZGO, gedruckt. ,,Wir haben die tägliche Druckauslastung also mehr als verdoppelt", sagt Betriebsleiter Maik Hofsink. Schon seit Ende März wird das ostfriesische Anzeigenblatt „Sonntags-Report" mit 85.000 Exemplaren produziert. Von Nordhorn aus wird künftig also fast ganz Ostfriesland mit Tageszeitungen und Anzeigenblättern versorgt. ,,Das geht bis (ins 200 km entfernte) Wilhelmshaven", macht Maik Hofsink  die  Dimension und die logistische Aufgabe deutlich. Um jetzt fünf Tageszeitungen in der Nacht produzieren zu können, wurde bereits 2020 in die Plattenherstellung und in die Drucktechnik investiert.

Herausfordernde Beilagen

Eine große Herausforderung ist die Verarbeitung der Prospektbeilagen, die in die Anzeigenblätter eingesteckt werden. In die Grafschafter „Sonntagszeitung" werden je nach Verteilgebiet bis zu 18 Beilagen eingesteckt. Da der „Sonntags-Report" sogar bis zu 20 Beilagen gleichzeitig enthält und 1,2 Millionen Beilagen pro Produktion  verarbeitet werden, haben die GN ihren Ferag-Versandraum um weitere Anleger erweitert. Bisher verfügte die Versandanlage über 13 solcher Anlege-Positionen, nun sind es 19. Hauptprodukte und Vorprodukte können vom DiscPool oder über MultiDisc-Abwicklung zugeführt werden.

Unter den neuen Anleger-Modulen ist der spezialisierte SingleSheetFeeder aus dem Ferag-Portfolio, der dank seiner großenMagazinkapazität mit 980 mm Füllhöhe nur sehr wenig Personalkapazität in Anspruch nimmt. Die Spanne der verarbeitbaren Blatt-Grammaturen reicht von 35 bis 240 g/m2. Der SingleSheetFeeder ist mobil und kann an jeder vorgesehenen Position des FlyStream eingesetzt werden.

 „Verglichen mit 2019 haben wir die Zahl der verarbeiteten Beilagen sogar mehr als verdoppelt“, berichtet Maik Hofsink. Um die zusätzlichen Beilagen zu lagern, wurde ein Hochregallager errichtet, das im laufenden Jahr durch ein Außenlager für Europaletten und weiteres Material ergänzt wird. Angesichts der umfangreichen Beilagenpakete in den einzelnen Exemplaren werden im GN-Versandraum immer wieder 12er- und sogar 10er-Pakete gefahren. Deshalb wurde, so Maik Hofsink, „in einen dritten Ferag MultiStack Kreuzleger mit Verpackungslinie investiert und der Abtransport der fertigen Zeitungspakete mit einer PKT Plattenkette von Ferag noch einmal deutlich modernisiert."

„Unkomplizierte Projektplan-Anpassungen“

Davon profitieren auch die Spediteure und deren Fahrer. Die Transportbänder reichen nun bis zu vier Meter in die Fahrzeuge hinein, wodurch das Stapeln per Hand deutlich reduziert wurde.  Die Fahrer entscheiden nun, wie und in welcher Höhe die Pakete in ihrem Lieferwagen gestapelt werden. Damit wird die Geschwindigkeit beim Beladen im Versand gleich um ein Drittel gesteigert.

Maik Hofsink beurteilt die Zusammenarbeit mit Ferag als „sehr gut“. Sowohl das Team vor Ort als auch der Projektleiter hätten hervorragend gearbeitet. Notwendige Projektplan-Anpassungen seien unkompliziert und im Sinne des Kunden vorgenommen worden. Hofsink: „In der Umbauphase des Abtransports hat uns Ferag eine sehr gute Lösung geboten, um mit geringeren Einschränkungen als geplant weiterproduzieren zu können. Es war ein tolles Projekt und die Leistungsfähigkeit der Anlage wurde deutlich gesteigert“.

Auch auf der Personalseite hat sich einiges getan: Allein 15 neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wurden eingestellt, um die zusätzlichen Beilagen einzustecken. 

Mehr Weniger

23 Feb 2021

EasySert sorgt für eine effiziente Ergänzung der bestehenden Ferag-Technik

Eine neue EasySert-Einstecklinie sorgt in der Zeitungsdruckerei des Medienhauses Aachen jetzt für eine wesentlich effizientere Verarbeitung der zunehmenden Beilagenmengen. Verglichen mit dem früher eingesetzten System eines anderen Anbieters können nun die  Anzeigenblätter oder Vorprodukte doppelt so schnell mit bis zu 24 Beilagen bestückt und zustellfertig verarbeitet werden.

Die Euregio Druck GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Aachener Verlagsgesellschaft mbH (AVG) und der Betreiber der Zeitungsdruckerei. Bei dem als Profitcenter geführten Unternehmen sind seit der Unternehmensgründung im Sommer 2011 eine Druckmaschine vom Typ KBA Commander CT sowie im angeschlossenen Versandraum (Aachener Presse-Versand GmbH) zwei Ferag-Versandraumlinien mit MSD-Einstecktrommeln in Betrieb. Ein qualitativ hochwertiges Produkt zu erzeugen ist nach eigener Aussage der tägliche Anspruch von Betriebsleiter Andree Trautmann und der rund 60 Vollzeit-Stammkräfte sowie zahlreicher weiterer Mitarbeiter bei Euregio Druck und Aachener Presse-Versand.

Schwerpunkt ist der Druck von Zeitungen und zeitungsähnlichen Produkten an sieben Tagen. Von den Tageszeitungen Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten werden an sechs Tagen pro Woche rund 90.000 Exemplare in 17 unterschiedlichen Lokalausgaben produziert. Auch die zahlreichen Lokalausgaben der „Zeitung am Sonntag“-Anzeigenblätter werden mit einer wöchentlichen Gesamtauflage von rund 330.000 Exemplaren hier gedruckt. Dazu kommen Druckaufträge anderer Zeitungsunternehmen sowie eine Reihe von Amtsblättern für die Region – im Rheinischen Format (350 x 510 mm) oder im Tabloid-Format (255 x 350 mm).

Verschiedene Beilagen-Träger möglich

2012 war der Aachener Versandraum an den beiden Ferag-Linien mit je zehn JetFeedern zum Beilagen-Einlegen ausgestattet worden – was schon seit Jahren in vielen Fällen nicht mehr ausreicht. Deshalb wurde eine zusätzliche Vorsammel-Möglichkeit geschaffen, die dann im vergangenen Jahr „auf Grund der anfallenden Mengen und der zur Verfügung stehenden Zeitfenster“ durch ein hochspezialisiertes System der Ferag ausgetauscht wurde.

Bestehend aus einer Einstecktrommel EasySert, einer Zusammentragstrecke FlyStream sowie 24 JetFeeder-Anlegern ist diese dritte Verarbeitungslinie eine perfekte Ergänzung für die bestehende Ferag-Versandraum-Technik. Rund 80 Prozent der Auslastung erfolgt mit dem Einstecken in Vorprodukte, an einem Tag pro Woche laufen Anzeigenblätter über die EasySert.

Betriebsleiter Andree Trautmann: „Die Beilagen werden entweder in einem speziell dafür produzierten Umschlag aus 120g-Papier, in eine andere Beilage oder ein Zeitungs-Vorprodukt eingesteckt.“ Solche Vorprodukte, in die dann eingesteckt wird, können automatisch von Wickeln zugeführt werden. Umschläge, Träger-Beilagen oder Vorprodukte werden über den Vorfalz oder auch mit Saugern geöffnet. Die fertigen Kollektionen werden dann auf drei zusammen mit der EasySert-Linie beschafften MultiStack Kreuzlegern gebündelt sowie anschließend foliert und kreuzumreift. Auf diese Weise können sie separat ausgeliefert und durch die Zusteller beim Austragen ohne großen Aufwand beilegt werden.

„Sehr gut organisiert“

Im Mai 2020 wurde mit den Umbaumaßnahmen seitens Ferag in der Weiterverarbeitungs-Halle begonnen, im August startete die Inbetriebnahme. Die Platzverhältnisse waren eine Herausforderung. Doch Ferag hatte nicht nur einen Vorschlag zur Anordnung der neuen Linie innerhalb des verfügbaren Raums gemacht sondern auch zum Ablauf der schrittweisen Inbetriebnahme. Andree Trautmann: „Das bestehende System stand etwa zehn Meter entfernt; also ging die FlyStream Zusammentragstrecke erst einmal einseitig – mit zwölf JetFeedern auf nur einer Seite der Linie – in Betrieb, eine Woche später folgte die andere Seite und es ging natürlich für einige Tage sehr eng zu. Als wir dann nach zwei Wochen sahen, wie gut die Produktion auf der neuen Linie lief, wurde das alte System schließlich demontiert.“

Man sei „sehr schnell in der vollen Produktion gewesen“, berichtet der Euregio-Druck-Betriebsleiter und lobt die Projektleitung der Ferag: „Das war alles sehr gut organisiert“.

Mehr Weniger

20 Jan 2021

Mit Ferag Heft- und Schneid-Trommeln neue Märkte für den Zeitungsdruck erschließen

Mit modernster Druck- und Weiterverarbeitungstechnologie adressiert das Druckzentrum der Somedia Partner AG im ostschweizerischen Haag neue Märkte. Ein StreamStitch Heftsystem und eine SNT-50-Schneidtrommel der Ferag versetzen die Druckerei jetzt in die Lage, auch zeitungsähnliche Produkte jenseits der klassischen Tages- und Wochenpresse zu produzieren.

In Haag, im St. Galler Rheintal südlich des Bodensees, produziert die Somedia Partner AG in ihrem 2003 erbauten Druckzentrum mehrere regionale Tages- und Wochenzeitungen. Die Zeitungen für die Ost- und Südostschweiz sowie das benachbarte Fürstentum Liechtenstein bringen es auf 51 Mio. Zeitungsexemplare pro Jahr. Rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten hier an sieben Tagen pro Woche, montags bis freitags im Zwei-Schicht-Betrieb.

An der Somedia Partner AG sind drei eigenständige Verlagsunternehmen beteiligt: Die Somedia Press AG aus Chur (CH), die Sarganserländer Druck AG aus Mels (CH) sowie das Vaduzer Medienhaus AG (Vaduz/FL). Die drei Partner halten jeweils ein Drittel des Aktienkapitals.

Die Somedia Partner AG hat für das Druckzentrum eine neue Zeitungsdruckmaschine des Typs Commander CL bei Koenig & Bauer bestellt, die im Sommer/Herbst 2021 ihren Betrieb aufnehmen soll. Die Maschine mit ihren drei Gummi-Gummi-Achtertürmen und drei Rollenwechslern kann dann bis zu 50.000 Exemplare pro Stunde auslegen. Höchste Automatisierung ermöglicht es dann, eine aktuelle doppelt so große Druckanlage zu ersetzen.

Versandraum stufenweise modernisiert und ausgebaut

Bereits in den Jahren 2009 und 2013 hatte die Somedia Partner AG in zwei Etappen eines der modernsten Weiterverarbeitungs- und Versandsysteme der Region mit Technologie der Ferag aufgebaut. Zwei Verarbeitungslinien mit je einem RollSertDrum-Einstecksystem produzieren Zeitungen, die mit regional unterschiedlichen Werbebeilagen belegt sind. Beide Ferag-Produktionslinien sind mit Inkjet-Technik für ein individuelles Adressieren der Zeitungsexemplare ausgerüstet.

Die täglich acht Regionalzeitungen haben eine Gesamtauflage von 120 000 Exemplaren und Einzelauflagen zwischen 3.500 und 35.000 Stück. Das führt in jeder Nachtproduktion zu mehr als 1.000 Plattenwechseln. Die „Liechtensteiner Woche“ mit 48 000 Exemplaren wird in der Nacht zum Sonntag gedruckt. Dazu kommen über 20 wöchentlich erscheinende Regionaltitel mit Auflagen zwischen 1.500 und 72.000 Exemplaren.

Ergänzung zur Tageszeitungs-Grundauslastung

Da im Jahr 2021 die Erneuerung der Drucktechnik ansteht, hat Somedia Partner trotz Corona-Pandemie den Sommer 2020 genutzt, um seine Ferag-Technik im Versandraum zu komplettieren. Die Hefttrommel StreamStitch und die Schneidtrommel SNT machen nun auch eine Produktion von Coldset-Produkten bei der vollen Geschwindigkeit von 36.000 Takten pro Stunde mit separatem Umschlag oder aus unterschiedlichen Substraten möglich.

Das Einbringen und Integrieren der zusätzlichen Ferag-Technik war insofern problemlos, als schon beim Projekt 2013 die StreanmStitch und SNT im Versandraum-Layout berücksichtigt worden waren. So musste nur die Linienführung der UTR-Taktförderkette angepasst werden. 

Schon jetzt produziert die Somedia Partner AG Zeitungsbeilagen der drei Verlagspartner sowie Akzidenzdrucksachen externer Auftraggeber. Urs Zieri, der Geschäftsführer der Somedia Partner AG, ist aber überzeugt, dass es in der Schweiz und den benachbarten Ländern einen attraktiven Markt für hochqualitative und – dank Coldsetdruck – kostengünstig erstellte Druckprodukte gibt. Ihn will Zieri mit seiner neuen Technik und dem hochflexiblen Team aus Haag künftig noch stärker bedienen und so bestehende Grundauslastung der Druckerei ergänzen. Die erfolgreiche Akquise einiger Neukunden und periodischer Aufträge in den vergangenen Wochen stimmen optimistisch, dass das Konzept aufgehen kann.

Mehr Weniger

15 Dez 2020

Schnelle EasySert erlaubt das wirtschaftliche Einstecken von Beilagen in andere Beilagen

Baumann Druck, die Akzidenz-Rollenoffsetdruckerei der mgo Mediengruppe Oberfranken in Kulmbach, ist mit der Produktion von gedruckter Handelswerbung erfolgreich am Markt. Um die Anforderung „Beilagen in Beilagen einstecken“ wirtschaftlich abbilden zu können, hat Baumann jetzt in ein EasySert System von Ferag investiert. Die guten Erfahrungen mit dem Schweizer Hersteller hatten die Investitionsentscheidung einfach gemacht.

Unter der Marke „mgo360“ wurden durch die mgo Mediengruppe Oberfranken im November 2019 sechs Unternehmen gebündelt. Sie bieten Agentur- und Marketing-Komplettdienstleistungen unter einem gemeinsamen Dach. Neben der Digitalagentur Edelweiss72, der Werbeagentur Hochvier, creo Druck & Medienservice sowie dem Druckzentrum Oberfranken und Anzeigenproduzent P&H gehört dazu auch Baumann Druck.

„In den letzten Jahren hat sich die Anzahl der Marketing- und Kommunikationskanäle stetig erhöht. Wir wollen Kunden einerseits Orientierung in dieser komplexer werdenden Marketingwelt geben, andererseits aber auch das Handling und Zusammenspiel dieser Kanäle vereinfachen“, sagt Jörg Schild-Müller, Geschäftsführer von mgo360.

Baumann Druck produziert am Standort Kulmbach schwerpunktmäßig gedruckte Handelswerbung. Rund 150 Mitarbeitende in Auftragsmanagement, Vorstufe, Druck, Weiterverarbeitung, innerbetrieblichem Transport und Servicewerkstatt sorgen für die reibungslose Produktion an vier Heatset-Rotationen. Drei Manroland Lithoman bis zum 80-Seiten-Format und eine 8-Seiten Manroland Octoman sind dabei die Hauptproduktionsaggregate. Der Großteil der Produkte verlässt als Fertigprodukt die Druckmaschinen. Ein kleinerer Teil wird in der Weiterverarbeitung über Schneidemaschinen, Falzmaschinen und Sammelhefter zum Endprodukt verarbeitet.

Ergänzung der Weiterverarbeitung

Investitionsauslöser für eine jüngste Investition in der Weiterverarbeitung war die Kundenanforderung „Beilage in Beilage stecken“. Um größere Mengen innerhalb kurzer Zeiträume einzustecken, wurde für Baumann Druck ein komplettes Ferag-System bestehend aus einer EasySert Einstecktrommel, einer Zusammentragstrecke FlyStream sowie zwei Beilagenanlegern JetFeeder bestellt.

Die mgo Mediengruppe Oberfranken hatte mit Ferag bereits in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht. Jörg Schild-Müller: „Ferag war es in einem fünf Jahre zurückliegenden Investitionsprojekt in unserer Zeitungsdruckerei Druckzentrum Oberfranken gelungen, durch verlässliche Projektarbeit im Sinne von Einhaltung des Kostenbudgets, der vereinbarten Termine und der vereinbarten Laufleistungen, das Vertrauen auch für die Zusammenarbeit mit Baumann Druck zu schaffen.“

Der Vertrag zur EasySert-Linie wurde Mitte März geschlossen, Produktionsaufnahme war bereits Mitte Juli 2020.  Verschiedene Einsteckmöglichkeiten waren vor Vertragsabschluss seitens Ferag auf mögliche Laufleistungswerte analysiert worden und sind als Leistungsgarantien im Vertrag mit abgebildet.

Die Anforderung, Beilagen in andere Beilagen einzustecken, ist für das Kulmbacher Unternehmen nicht neu. Vor Inbetriebnahme der EasySert-Strecke war aber das Ineinanderstecken von Beilagen als Fremdleistung eingekauft oder auf einem anderen, technisch aufwändigeren Weg im Haus bewältigt worden.

Eine Wirtschaftlichkeitsrechnung im Jahr 2019 hatte dann klar für ein schnelles, hochspezialisiertes Einsteck-System wie die Kombination aus EasySert und FlyStream gesprochen, das mechanisch auf 30.000 Takte pro Stunde ausgelegt ist. Das System wird in Kulmbach manuell bestückt und auch die Pakete werden manuell entnommen und abgestapelt. Durch die beiden JetFeeder und den Hauptproduktanleger an der Einstecktrommel können derzeit zwei unterschiedliche Beilagen in eine andere „Träger“-Beilage eingesteckt werden.

Mehr Weniger

30 Okt 2020

Dicke Beilagenpakete oder stark regionalisierte Tageszeitungen: Flexible EasySert passt für alle Anforderungen

Das spektakuläre Druckzentrum der Verlagsgruppe Rhein-Main in Rüsselsheim wurde vor genau einem Jahrzehnt in Betrieb genommen. Nun steigt VRM Druck im Versandraum auf die leistungsfähige Ferag-Technik um – obwohl die Tageszeitungsauflage seit 2010 um ein Drittel gesunken ist. Doch parallel dazu sind die Beilagenmengen deutlich gestiegen und in den Ferag EasySert Einstecktrommeln sieht VRM Druck nun die optimale Technik, diese Herausforderung zu bewältigen.

Das Druckzentrum in Rüsselsheim firmiert seit September 2017 unter VRM Druck und ist eine vollständige Tochter der VRM. Es wurde einst als Joint Venture zwischen der damaligen Verlagsgruppe Rhein Main (heute VRM) und dem damaligen Medienhaus Südhessen, heute Echo Medien und Tochter der VRM, erbaut. Seit 2010 wird der Großteil der VRM-Tageszeitungen – darunter die „Allgemeine Zeitung“ (Mainz), der „Wiesbadener Kurier“ und das „Darmstädter Echo“ – bei VRM Druck produziert. Auf vier Produktionslinien können bis zu 180.000 Zeitungsexemplare mit 48 Seiten pro Stunde produziert werden. Auch externe Auftraggeber setzen bei Printprodukten auf die Produktionstechnik der Druckerei in Rüsselsheim.

Bis zu 24 Beilagen in einem Durchgang

VRM Druck hat sich zu einer Ersatzinvestition entschieden, weil die 2010 in Betrieb genommene Versandraum-Technik „zunehmend reparaturanfällig“ ist und darüber hinaus nur maximal 14 Beilagen in einem Durchgang einstecken kann – und das reicht inzwischen oft nicht mehr aus.

Die existierenden fünf Einsteck- und Paketierlinien eines Mitbewerbers werden in den kommenden eineinhalb Jahren durch drei Ferag-Linien ersetzt – mit je 14, 20 und 24 Beilagen-Anlegern. Damit ist die kürzeste Linie künftig so lang wie heute die längste. Martin Kümmerling, Sprecher der Geschäftsführung bei VPM Druck, berichtet von einem klaren „Trend zu mehr Beilagen, dem wir genügen müssen“. Die Ferag-Linien sind zudem so gestaltet und platziert, dass man alle drei noch erweitern kann.

Martin Kümmerling: „Wir verarbeiten heute viel mehr Beilagen als vor zehn Jahren. Die Technik muss deshalb in der Lage sein, 800 bis 1.000 g Beilagen-Gewicht einzulegen und sicher bis zur ersten Umreifung zu transportieren, ohne dass das Paket auseinanderbricht.“ Und dies könnten die Ferag-Systeme.

Dass nur drei Ferag-Linien die bisherigen fünf Einstecklinien (von denen immer vier in Betrieb waren) ersetzen werden, hängt zum einen mit der gesunkenen Tageszeitungsauflage zusammen – aktuell werden in Rüsselsheim an Werktagen rund 210.000 und in der Nacht zum Samstag ca. 230.000 Exemplare verarbeitet. Zum anderen geht man davon aus, dass man mit der Ferag-Technik schneller sein wird.

Dennoch fiel die Entscheidung der VRM-Druck-Geschäftsleitung zu Gunsten der EasySert Einstecktrommeln in Kombination mit FlyStream Zusammentragstrecken. Die EasySert ist auf 30.000 Kollektionen pro Stunde ausgelegt und erreicht damit nicht das Geschwindigkeitsniveau der RSD- und MSD-Trommeln (36.000 bzw. 45.000 Ex./Std.). Doch bei VRM Druck eignet sie sich sowohl für die Nachtproduktion mit den Tageszeitungen als auch für die Tagschichten, während denen vor allem Anzeigenblätter verarbeitet werden.

Die EasySert passt

Martin Kümmerling: „EasySert/FlyStream ist ohnehin eine reine Offline-Konfiguration. Da sich unsere Nachtauflage in 17 Lokalausgaben aufsplittet, haben wir ziemlich kurze Druckslots zwischen denen wir Platten wechseln und Umfange anpassen müssen. Zwar sind unsere Druckmaschinen im Fortdruck schneller als der Versandraum, aber dort können wir die Versionen schneller umrüsten und so holen wir die Druckmaschine jeweils wieder ein – das haben alle Simulationen ergeben. Deshalb genügt uns die langsamste Ferag-Trommel, die natürlich auch kostengünstiger ist.“

Die EasySert, so Martin Kümmerling, sei aber vor allem so konstruiert, dass sie auch umfangreiche Beilagen-Pakete bewältigt. „Bei der Tageszeitung kommt es zwar auf die maximale Geschwindigkeit an“, so der VRM-Druck-Geschäftsführer, „aber die hat ja meist nicht mehr als vier Beilagen. Und damit bremse ich die Anlage nicht aus.“ Tagsüber jedoch muss VRM Druck in die Wochenblätter auch mal 24 Beilagen einstecken können – in kleinen Teilmengen bis runter zu 3.000 Exemplaren. Und dafür, so Kümmerling, sei die EasySert ja gebaut und deswegen habe sein Unternehmen sich dafür entschieden, „denn hiermit wird im Versandraum inzwischen die größte Wertschöpfung erzielt und dabei ist die EasySert aus unserer Sicht den anderen Trommeln überlegen“.

Im Druckzentrum von VRM werden aktuell über eine Million Druckexemplare solcher Wochenblätter und entsprechend hohe Beilagenmengen verarbeitet. Je mehr Beilagen in einem Durchgang eingesteckt werden, umso größer ist die Chance, dass eine schwierig zu verarbeitende Beilage den kompletten Prozess ausbremst. Und deshalb würde eine Einstecktrommel mit höherer mechanisch möglicher Geschwindigkeit keinen Nutzen haben.

VRM Druck verfügt an seinen vier Druckmaschinen-Segmenten über fünf Falzapparate, davon ist einer als Backup gedacht. Doch die verbleibenden sind entweder mit den drei geplanten Ferag-Versandraum-Linien verknüpft oder führen zu einer Wickelstation, etwa um Vorprodukte zwischenzuspeichern. In der Nachtproduktion setzt VRM Druck ohnehin nur noch drei Druckmaschinen ein.

Lange Inbetriebnahme-Phasen eingeplant

VRM Druck will den Umstieg auf Ferag auf eineinhalb Jahre strecken. Im November 2020 beginnt der Schweizer Hersteller damit, die ersten Teile zu liefern; der Projektabschluss ist für das 1. Quartal 2022 geplant. Eine der bisher fünf Linien wurde in Rüsselsheim bereits demontiert und an der vierten Linie werden vier Anleger abgebaut um ausreichend Platz zu gewinnen für die erste Ferag-Linie, die zunächst nur etwas verkürzt installiert wird. Anschließend werden etwa alle vier Monate die restlichen Linien getauscht.

„Unser Ziel ist es, immer vier Linien produktionsbereit zu halten; deshalb arbeiten wir mit Zwischenschritten und das zieht das Projekt in die Länge“, erklärt Martin Kümmerling. In den Zeitplan für die Inbetriebnahme fließen aber auch die Erfahrungen der Vergangenheit ein. Für jede Linie wird man sich extra viel Zeit nehmen im Blick auf die Bediener- und Wartungsschulung und hat dazu ein umfangreiches Schulungspaket gebucht. VRM Druck will mit festen Teams an der ersten Ferag-Linie beginnen, es wird also nicht das gesamte Versandraum-Personal gleich auf Ferag umgeschult. Auch die nächsten Linien erhalten dann feste Teams und die jeweilige Schulung, was zu einer „Mischproduktion“ der beiden Systeme über mehr als ein Jahr führt.

Das einzige Problem aus der Sicht von Druckhaus-Chef Kümmerling: Wickel des bestehenden Systems können bei Ferag nicht abgewickelt werden und umgekehrt natürlich auch nicht. „Wenn wir in der Lage sein wollen, auf beiden Techniken einzustecken, dann müssen wir am Kreuzleger die Hauptprodukte auf Paletten und per Hand anlegen – nur so könnten wir mit Masse jonglieren. Und das werden wir am Anfang vorsichtshalber auch tun.“

Zusätzlicher Kreuzleger

Die neue Ferag-Technik in Rüsselsheim ist mit einer Inline-Inkjetbeanschriftung direkt in der Kette ausgerüstet und wird jede Nacht für rund 3.000 Exemplare genützt. Zwei der neuen Ferag-Linien entsorgen auf je drei Kreuzleger, die längste Linie ist mit vier Kreuzlegern Ferag MultiStack ausgestattet, denn bei 24 Beilagen wird dann alle zwei Sekunden ein Paket gebildet: „Im Fall einer Störung am Kreuzleger oder in der folgenden Paketierung käme es zum Überlauf.“ Die Gesamtkonfiguration sieht aber vor, dass dieser vierte Kreuzleger auch direkt von der Kette aus den Falzapparaten versorgt werden kann, um zum Beispiel Vorprodukte auf Paletten abzusetzen.

Der absolut letzte Projektschritt wird dann die Inbetriebnahme von zwei Lagenpalettierern von Segbert sein, welche am Ende der beiden längsten Versandraumlinien stehen und ganze, komplett eingestretchte und damit stabil gepackte Paletten erzeugen. Denn eine nicht unwesentliche Teilmenge des VRM-Portfolios wird mit großen Lkw transportiert und erfordert eine entsprechende Ladungssicherung, die aktuell noch per halbmanueller Einstretchung erfolgt.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die Ferag AG mit Hauptsitz im Schweizer Hinwil ist seit über 60 Jahren in der Druckindustrie ein fester Begriff für hohe Qualität, absolute Zuverlässigkeit und perfekten Kunden-Support. Bei der Entwicklung, dem Bau und dem Vertrieb von Systemen für die Druckweiterverarbeitung und im Direct Mailing gilt das traditionsreiche Familienunternehmen als unangefochtener Markt- und Technologieführer. Daneben hat sich die Ferag auf innovative Förder- und Verarbeitungstechnik für die unterschiedlichsten Industrieanwendungen und Warenverteilsystemen spezialisiert. Über ihre weltweite Vertriebsorganisation ist das Unternehmen in mehr als 20 Ländern mit eigenen Verkaufs- und Servicegesellschaften oder Vertretungen aktiv.

Unternehmensdaten

Gründungsjahr 1957

Firmeninfo als PDF